Miserable Monday: Playlist von Blossoms

Die Playlist zum schlimmsten Tag der Woche

Eine äußert abwechslungsreiche Playlist bringt uns heute in den Montag - handpicked von der Band Blossoms. Mit dabei Radiohead, Massive Attack, Paul McCartney und WHAM!.

Blossoms, Credit: Ewan Ogden
Blossoms, Credit: Ewan Ogden

Das britische Quintett Blossoms hat bewegte Jahre hinter sich. Nachdem ihr selbstbetiteltes Debütalbum 2016 auf Platz 1 der heimischen Albumcharts kletterte und ihnen einen Brit Award einbrachte, war der Brit-Pop der fünf Männer aus Stockport bei Manchester plötzlich omnipresent, der Song “Charlemagne” ständiger Begleiter im Geschmacksradio und in der Indie-Disco. Nach ihrem 2018er Zweitwerk “Cool Like You”, das es ebenfalls in die Top 5 der britischen Charts schaffte, erscheint am 31.01.2020 das dritte Blossoms Album “Foolish Loving Spaces” via Caroline International.

Produziert vom Team ihres Vertrauens James Skelly und Rich Turvey (The Coral, Cabbage), bleiben Blossoms ihrem Sound zwischen The Verve und Oasis treu. 

Zur Inspiration des Albums erklärt die Band selbst:

"It’s just a pure celebration of love in all of its splendid and baffling guises, toying with the so-called sins of lust and forbidden infatuation … inspired, in ways, by a summer spent listening to Stop Making Sense, The Joshua Tree & Screamadelica."

Im Frühjahr 2020 gehen Blossoms dann auf UK-Tour, Termine in Deutschland, Österreich und der Schweiz sollen folgen.

PLAYLIST

Einige der größten Songs aller Zeiten wurden aus der Traurigkeit geboren. Unabhängig davon, ob es sich um eine Beziehung handelt oder ob man jemanden in seiner Nähe verloren hat, von Carole King bis ABBA, die Menschen haben getanzt, geweint und aus ihren Herzen gesungen. Hier sind einige unserer Favoriten!

Echo and the Bunnymen - Nothing Lasts Forever 

Ich erinnere mich, wie ich dieses Lied in einem Film mit dem Titel "There’s only one Jimmy Grimble" gehört habe, als ich ungefähr 7 Jahre alt war. Mir gefällt besonders die Zeile “time’s running out the door you’re running in.” Fun fact: Liam Gallagher ist Backgroundsänger.

WHAM! – Last Christman

Einer der größten Songs, die je geschrieben wurden. Der Text erzählt die Geschichte der verlorenen Liebe, gepaart mit George Michaels scharfem Gesang und der funkelnden 80er-Jahre-Produktion. Man weiß nicht, ob man weinen oder singen so. Vielleicht beides.

ABBA - The Winner Takes It All

Dieser Track ist zweifellos herzzerreißend und dennoch für fast jeden Anlass geeignet.

Bread - Everything I Own

Oberflächlich gesehen ist das ein Liebeslied, was aber eine tiefere Bedeutung hat – nämlich die verheerende Sehnsucht, mehr Zeit mit dem eigenen Vater gehabt zu haben. Kriegt mich jedes Mal.

The Smiths - Girlfriend In A Coma

Ich mag es, wie traurig der Text ist, aber die Musik so fröhlich klingt. Eine dunkle Komödie.

Paul McCartney - Here Today

Wie Paul hier über John spricht kriegt mich immer wieder. Es ist ein wirklich schönes Lied und jeder vermisst jemanden, daher finde ich es sehr relatable. 

The Beach Boys - The Lonely 

Niemand schreibt wirklich über das Meer. So clever, wie er (Brian Wilson) es als Metapher für seine eigene Einsamkeit verwendet. Ich liebe die Naivität in seiner Stimme. 

Christopher Cross - Sailing 

Erinnert mich an meine Mutter und meinen Vater.

Radiohead - Videotape

Den habe ich zum ersten Mal mit 14 gehört. So gut deprimierend!

Massive Attack - Paradise Circus 

Ein Song, den ich immer wieder in Schleife gehört habe. Die Art und Weise, wie er mit dem leisen Gesang und der Streicheranordnung im Downtempo aufgebaut ist, ist großartig.

Der Autor:

Martin Hommel ist freier Medienschaffender, Musiker und Musikliebhaber. Er betreibt den Blog Miserable Monday, auf dem es nur um traurige Indiemusik geht. Eine Idee, die er aus einem englischen Pub importiert hat, in dem jeden Montag ein DJ nur traurige Musik auflegte, niemand tanzte, keiner sprach und dennoch alle wahnsinnig erfrischt nach Hause gingen. 

Zu den regelmäßigen Künstlerfeatures produziert er zweimal im Monat einen Musikpodcast für Radio T (jeden 1. und 3. Montag um 21.00 Uhr), in dem er frisch-releaste, traurige Musik vorstellt. Den aktuellen Podcast findet ihr hier zum Nachhören: www.mixcloud.com/Miserable_Monday

Empfohlene Themen