Miserable Monday: Playlist von Boy Pablo

Die Playlist zum schlimmsten Tag der Woche

Wir starten geschmeidig in die neue Woche. Heute mit Musik von The National, Vampire Weekend und Beach House. 

Boy Pablo, Credit: Michael VC Angeles

Der norwegische Bedroom-Popstar Boy Pablo hat sein Debütalbum sorgfältig vorbereitet. Seine besondere Art von schwindelerregend romantischem Indie-Pop hat er verfeinert, indem er einen klirrenden Retro-Sound mit sonnigen 60er-Jahre-Melodien, subtilen Schattierungen, die an Muñoz' lateinamerikanischen Hintergrund erinnern, und seiner charismatischen, augenzwinkernden Persönlichkeit, die Herzschmerz und Leichtigkeit, Ennui und Gelassenheit in Einklang bringt, verschmilzt.

Pablos Debütalbum ist eine hybride, konzeptuelle und autobiografische Platte, die die Ebbe und Flut der Liebesgeschichte der Titelfiguren nachzeichnet und diese Erzählung mit Pablos eigenen Erfahrungen als junger Mann durchzieht, wobei die Identitäten von Wachito Rico und dem echten Nicolas Muñoz zu einem merkwürdigen, ununterscheidbaren Ganzen verwischt werden.

Die Platte ist seit dem 23.10. draußen und sei euch hiermit empfohlen.

DIE PLAYLIST 

Lou Reed - Perfect Day

Meine Schwester hat mir dieses Lied gezeigt. Eine bittersüße Melodie für das Ende des Tages.

Tame Impala - Yes Im Changing

Wahnsinnig gut Klingender Song.

Gavin Bryers - Jesus Blood Never Failed Me Yet

Dies ist ein 26 Minuten langer Song, der wirklich perfekt im Hintergrund laufen kann.

MGMT - Hand It Over

Das Ende dieses Songs ist das Beste, was je geschrieben wurde.

Beach House - Take Care

Ich habe das zum ersten Mal bei „How I met your mother“ gehört und es ist einfach hängen geblieben.

The National - Lemon World

Einfach nur traurig.

Bright Eyes - Lua

Die besten Lyrics, die je geschrieben worden.

Bon Iver - Beach Baby

Meine Freundin und ich hören das echt oft.

Hillsong United - So Will I (100 billion x)

Wunderschöne Lyrics.

Vampire Weekend - Hannah Hunt 

Den Song habe ich viel zu spät entdeckt.

Der Autor:

Der Miserable Monday ist die Erinnerung an verrauchte Pubnächte in Bristol, UK, in denen der DJ jeden Montagabend ausschließlich traurige Musik aufgelegt hat. Niemand hat getanzt, keiner gesprochen und alle gingen erfrischt nach Hause. Diese Erinnerung lebt hier weiter, wird neu entdeckt und erfunden. 

Ich bin Martin, 31 Jahre alt, wohne in Leipzig. Ich bin Musiker, Musiknerd, Radiomacher, ehemals Bookingagent und Tourmanager. Hier streue ich alles, was mich musikalisch beschäftigt. Alt und neu, Indie, Shoegaze, Folk, Dreampop, Electronica. Einzige Bedingung - traurig muss es sein. Warum? Weil der eine Song, den alle zu düster finden, genau der ist, der mein Leben erhellt.

Zu den regelmäßigen Künstlerfeatures produziere ich zweimal im Monat einen Musikpodcast für Radio T (jeden 1. und 3. Montag um 21.00 Uhr), in dem ich frisch-releaste, traurige Musik vorstellt. Den aktuellen Podcast findet ihr hier zum Nachhören: www.mixcloud.com/Miserable_Monday

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

Empfohlene Themen