Miserable Monday: Playlist von Wildwood Kin

Die Playlist zum schlimmsten Tag der Woche

Die vorletzte Playlist in diesem Jahr bringt uns nach Großbritannien. Emillie, Beth und Meghann vom Familientrio Wildwood Kin verraten uns ihre traurigsten Lieblingssongs. Mit dabei José GonzalezCat Stevens, Immanu El und Wovoka Gentle. 

Wildwood Kin Official Press Shot
Wildwood Kin Official Press Shot

Das Familientrio Wildwood Kin – das sind Emillie Key (Gitarre), ihre jüngere Schwester Beth Key (Bouzouki) und ihre Cousine Meghann Loney – hat bereits mit dem vorangegangenen Debütalbum “Turning Tides” (2017) beeindruckt. Die drei spielten unter anderem auf dem Glastonbury, bei Radio 2 Live im Hyde Park und dem “A Beautiful Night Out” des Teenage Cancer Trust in der Royal Albert Hall. Ihre Fangemeinde wuchs heran, wurde stetig größer und bescherte der Band weit über 20 Millionen Streams.

Jetzt sind Wildwood Kin mit ihrem gleichnamigen zweiten Album zurück (VÖ am 4. Oktober via Silvertone Records / Sony).

Aufgenommen haben sie die Platte in mehreren Sessions in LA, Nashville und Oxfordshire, zusammen mit einer Vielzahl anderer Musiker. Darunter Angelo Petraglia (Produzent von Taylor Swift, Kings Of Leon) und Ian Grimble (Produzent von Bear’s Den, Catfish & The Bottlemen). Herausgekommen ist eine wunderschöne Folk-Pop Platte, die Erinnerungen an Simon & Garfunkel, Bear’s Den und die frühen Fleet Foxes hochkommen lässt - nicht die schlechtesten Referenzen. Die Themen Liebe, Verlust und Spiritualität, verpacken die drei in starke, reflektierte Lyrics und mühelos miteinander harmonierende Vocals.

Wildwood Kin haben eine ungewöhnliche Begabung für Harmonien und gehen den Weg der immergrünen Folk-Rock-Melodien, aber letztendlich sind sie drei normale, junge Frauen, die sich in der Welt zurechtfinden und sich den gleichen Herausforderungen, Triumphen und Tragödien stellen wie der Rest von uns. Diese Verbindung, Akzeptanz und Liebe wird in diesem wunderschön reflektierenden Album festgehalten.

TOURDATES

12.02.2020 – Köln - Luxor
13.02.2020 – Hamburg - Kunst
15.02.2020 – Berlin - Lido
16.02.2020 – München - Strom

DIE PLAYLIST

Jose Gonzalez - Leaf off/The Cave 

Ich liebe die wirklich einfache, natürliche Produktion und den Rhythmus der Melodielinie.

Crosby Stills and Nash - Lay me down 

So wundervolle Harmonien. Und textlich einer der schönsten Songs aller Zeiten.

Wovoka Gentle - Branscombe

Meine Lieblingssong- / Bandentdeckung aus 2018 und ich liebe sie bis heute. Das pulsierende Sub-Bass-Intro und die eindringlichen Hall-Harmonien sind zwei der Dinge, die ich an diesem Track am meisten liebe.

Black Honey - Thrice

Ich liebe die Schwere der Gitarren und der Text ist wirklich tiefgründig und metaphorisch.

Immanu El - I know you so well

Ein friedliches Lied mit aufbauenden Lyrics für eine lange Autofahrt.

The Brilliance - Brother

Ein großartiges Lied. Es geht um Vergebung, die gut für die eigene Seele ist. 

Junip - Walking Lightly

Ich liebe die Instrumentierung und das Schlagzeug und wie das eine so sanfte, nachdenkliche Atmosphäre schafft. Das Lied erinnert mich daran, wie flüchtig und vergänglich das Leben manchmal sein kann und dass man jeden Moment zu schätzen muss.

Fionn Regan - Abacus

Eines meiner langjährigen Lieblingslieder. Die Melodie ist einfach wunderschön und ich werde nie müde, sie zu hören.

Cat Stevens - The Wind

Meine Eltern waren große Fans von Cat Stevens und dies ist der Anfangstrack meiner Lieblingsplatte von "Teaser & The Firecat", die ich mir immer angehört habe. Es erinnert mich immer wieder an mich und meine Brüder, als wir noch kleine Kinder waren.

Kacey Musgraves - Slow Burn

Als ich dieses Lied zum ersten Mal gehört habe, war ich nach den ersten Takten total darin versunken. Die Akkordwechsel sind so angenehm und ungewöhnlich. Es ist ein wirklich guter Mainstream / Country-Crossover.

MP3 Download: Tonspion präsentiert die besten Musik Downloads, die kostenlos und legal im Netz bereit gestellt werden. 

Empfohlene Themen