MTV Video Music Awards 2017: Das sind die großen Gewinner

Sit down, be humble

Ihren ganz besonderen Zauber mögen die MTV Video Music Awards in den vergangenen Jahren zwar verloren haben, die diesjährige Liste der Preisträger hat jedoch einige Überraschungen parat. 

Video: Kendrick Lamar - HUMBLE.

Ob man den MTV Video Music Awards noch eine tatsächliche Relevanz zusprechen möchte oder sie in die Reihe der vorherbestimmten Cliché-Treffen einfügt, bleibt letztendlich jedem Hörer selbst überlassen. Fakt ist jedoch, dass Jahr für Jahr einige Highlights entstehen. 

Am 27. August 2017 war es wieder soweit und MTV sorgte für das jährliche Zusammentreffen der "Reichen und Schönen". Der große Gewinner: Kendrick Lamar. Mit seinem Video zu "HUMBLE." räumt er gleich 5 Preise ab, unter anderem "Video Of The Year" und "Best Cinematography". Den begehrten "Artist of the Year"-Award konnte sich indessen, beinahe erwartungsgemäß, Ed Sheeran sichern und sorgte anschließend für eine kleine Überraschung. Zusammen mit "Song of Summer"-Gewinner Lil Uzi Vert performte er dessen Hit "XO TOUR Llif3".

Video: Ed Sheeran & Lil Uzi Vert - XO Tour Llif3

Den "Best New Artist"-Award konnte sich Newcomer Khalid sichern. Als Dank gab es eine kurze Perfromance seiner Songs "Young, Dumb & Broke" und "Location". 

Video: Khalid - Young, Dumb & Broke / Location

Leider sind damit bereits alle tatsächlichen Highlights der Show zusammengefasst. Ob es nun die Katy Perry-Moderation gespickt mit Trump-Witzen oder die 6-fach Vergabe eines "Best Fight Against the System"-Awards ist: Die Show hat ihren Zauber verloren. Wir bleiben jedoch froh, dass wir Jahr für Jahre zumindest noch einige sehenswerte Performances geliefert bekommen.

Alle Gewinner:

Video of the Year:
Kendrick Lamar - “HUMBLE.”

Best New Artist:
Khalid

Artist of the Year:
Ed Sheeran

Best Hip Hop Video:
Kendrick Lamar -“HUMBLE.”

Best Collaboration:
Zayn & Taylor Swift - “I Don’t Wanna Live Forever”

Best Pop Video:
Fifth Harmony - “Down” (feat. Gucci Mane)

Best Dance Video:
Zedd & Alessia Cara - “Stay”

Best Rock Video:
Twenty One Pilots - “Heavydirtysoul”

Song of the Summer:
Lil Uzi Vert - “XO Tour Llif3”

Best Direction:
Kendrick Lamar - “HUMBLE.”

Best Art Direction:
Kendrick Lamar - “HUMBLE.”

Best Visual Effects:
Kendrick Lamar - “HUMBLE.”

Best Choreography:
Kanye West - “Fade”

Best Editing:
Young Thug - “Wyclef Jean”

Best Fight Against the System:
Logic - “Black SpiderMan”
The Hamilton Mixtape - “Immigrants (We Get the Job Done)”
Big Sean - “Light”
Alessia Cara - “Scars to Your Beautiful”
Taboo - “Stand Up / Stand N Rock #NoDAPL” (feat. Shailene Woodley)
John Legend - “Surefire”

Empfohlene Themen

MTV VMAs 2018 (Promo)

MTV VMAs 2018: Das sind die Nominierten

Cardi B, The Carters und Drake mit zahlreichen Nominierungen
Am 20. August 2018 finden die diesjährigen MTV Video Music Awards statt. Beeindruckende Musikvideos durften wir in diesem Jahr bereits so einige bestaunen, die Veranstalter beschränken sich jedoch wie gewohnt auf die großen Namen. Hier seht ihr alle Nominierten in der Übersicht. 
Echo 2018

Echo 2018: Nominierungen, TV-Termin und Kontroversen

Verleihung des Bundesverband Musikindustrie findet am 12. April 2018 statt
Am 12. April 2018 wird wieder der Echo verliehen, der Preis des Bundesverbands Musikindustrie: Die Nominierten sind die üblichen Verdächtigen wie Helene Fischer, Ed Sheeran und die unvermeidlichen Kastelruther Spatzen. Dass auch die Rapper Kollegah und Farid Bang nominiert sind, sorgte für einen Skandal, denn beiden wird in ihren Texten Antisemitismus vorgeworfen.
Kollegah & Farid Bang - Jung Brutal Gutaussehend 3

Kollegah im Konflikt mit RTL, Bild & Co.

Es geht um Antisemitismus-Vorwürfe und den ECHO-Ausschluss
Kollegah und Farid Bang droht wegen einer kontroversen Zeile der Ausschluss vom Echo. Als Reaktion auf den Medienrummel bezieht Kollegah nun in einem Video Stellung.

Aktuelles Album

Kendrick Lamar - DAMN.

Kendrick Lamar - DAMN.

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die dunkle Seite der Macht
Das Hip-Hop Wunderkind ist angepisst. Kendrick Lamars sophisticated Rap wandelt sich auf "DAMN." zu einer angriffslustigen Mischung aus Trap und Oldschool-Rap. Und auch Donald Trump findet Erwähnung.