Mute Math machen neugierig

Das Video zu "Spotlight" verspricht ein großes Album

So richtig sind sie hierzulande noch nicht angekommen. In ihrer Heimat hingegen schlug ihr Debüt 2006 heftig ein. Kein Wunder, dass die halbe Indierock- und New Wave-Welt in Übersee auf das neue Album von Mute Math wartet. Aber auch hierzulande sollte man nun endlich mal ein Auge und Ohr auf diese Band werfen.

Diese Band ist eine feacettenreiche Rockband. The Police mit einer verzerrten Keytar, Radiohead auf Breakbeat-Trip oder 65 Days Of Static auf der Suche nach dem großen Popmoment - all das könnte man Mute Math andichten, wenn man ihnen Referenzen unterschieben müsste.

Hierzulande bekam man nur wenig Wind von dem 2006er Debüt dieser Band ab. Vielleicht fällt es dem deutschen Gitarrenmusikliebhaber aber im Zuge des zweiten Albums wie Schuppen von den Augen, dass diese Band eine großartige ist. Als ersten Vorgeschmack auf das für diesen Herbst angekündigte Zweitwerk gibt es in Form eines Videos. Dies wurde im Kofferraum eines Autos und zu dem Song "Spotlight" gedreht, der auch auf dem Soundtrack zu dem Film "Twilight" zu finden ist. Man steige ein, lasse sich umblasen und sei gespannt!

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche News

Spotify: Bald Premium-Content für zahlende Nutzer?

Spotify: Bald Premium-Content für zahlende Nutzer?

Labels drängen zu kostenpflichtigem Abo
Der schwedische Musikstreaming-Dienst Spotify steht derzeit in Verhandlungen mit den drei großen Labels Sony Music Entertainment, Warner Music Group und Universal Music. Das Ergebnis könnte einige Veränderungen für die Nutzer bringen.
Jahresvorschau 2008: Bye bye, DRM!

Jahresvorschau 2008: Bye bye, DRM!

Warner und SonyBMG wollen auf Kopierschutz verzichten
Es dürfte als eines der peinlichsten Kapitel in die Geschichte der Musikindustrie eingehen: Digital Rights Management. Warner und SonyBMG gaben nun als letzte der großen Labels bekannt, künftig auch Musik ohne den Kopierschutz im Internet anzubieten.
Konzertveranstalter sticht Major aus

Konzertveranstalter sticht Major aus

Madonna verlässt Warner Music nach zwanzig Jahren
Die 41. Kalenderwoche 2007 dürfte den Verantwortlichen in den Zentralen der vier Majorlabels noch lange Kopfzerbrechen bereiten. Zahlreiche "Superstars" wollen ihre Wege zukünftig ohne die Hilfe der Majors gehen. Das aktuellste Beispiel betrifft Warner: Madonna will ihre Platten zukünftig von dem Konzertveranstalter Livenation vertreiben lassen.
DRM ade?

DRM ade?

Verzichten SonyBMG und Warner ebenfalls auf die digitale Rechteverwaltung?
AmazonMP3 ist erst wenige Tage online, da mehren sich im Netz schon die Anzeichen, dass Sony BMG und Warner ihre bisherige Haltung zu DRM schneller überdenken als erwartet. Zwei ranghohe Verantwortliche wagen zumindest einen vagen Ausblick in eine Zukunft ohne DRM.
Video kills the radio star

Video kills the radio star

Der Tonspion Wochenrückblick
Im Windschatten des Launch von iTunes Plus und dem damit verbundenen Verkauf von Musik ohne Kopierschutz aus dem Katalog eines Majorlabels wollen die großen Plattenfirmen in Zukunft stärker auf (Musik)Videos setzen. Doch der für Ende Juni angekündigte neue Real Player könnte ihnen einen Strich durch die hochtrabenden Pläne machen. Die Woche im Rückblick.