Nach Rassismus-Eklat: "Roseanne" geht ohne Roseanne weiter

Serie bekommt Ableger unter Titel "The Conners"

Roseanne Barr hat mit einem rassistischen Post für einen derartigen Eklat gesorgt, dass ihre erfolgreiche Serie "Roseanne" eingestellt wurde: Der Sender ABC erklärte nun, dass die Serie nun einen Spin-Off bekäme, allerdings ohne seine Hauptdarstellerin und unter dem Namen "The Conners".

Zehn neue Episoden werde es unter dem neuen Namen geben und laut Sender werde die US-Arbeiterfamilie "nach unvorhersehbaren Ereignissen" mit ihrem Alltag und ihren Sorgen ringen. Die meisten bisherigen Serienstars wie John Goodman, Laurie Metcalf, Sara Gilbert, Lecy Goranson und Michael Fishman werden bei dem Spin-Off wieder dabei sein.

Video: "Roseanne"-Reboot

Roseanne Barr erklärte zu dem Plan, sie sei damit einverstanden, da sie nach dem Aus der Serie nicht verantworten könne, dass an die 200 Menschen ihren Job verlören. Ihr tue die Entwicklung nach ihrem Post leid und sie sagte: "Ich wünsche allen Beteiligten das Beste."

Die Serie "Roseanne“" lief ursprünglich von 1988 bis 1997 und kehrte nach 20-jähriger Pause dieses Jahr auf die Bildschirme zurück. Die Neuauflage wurde sehr gelobt und hatte sehr gute Einschaltquoten.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Empfohlene Themen

Top Ten: Soundtrack aus Grey’s Anatomy

Serienklassiker mit (musikalischem) Hitpotenzial

2005 lief erstmals die Serie "Grey’s Anatomy" in den USA über den Bildschirm und seit dann faszinierte die Geschichte um ein fiktives Krankenhaus und dessen Menschen in Seattle Millionen von Fans: Entscheidend für den großen Erfolg ist dabei sicherlich auch das Händchen für die Musikauswahl.

Hier kommen die subjektiv zehn besten Acts aus Grey’s Anatomy: