ANZEIGE

Naim Mu-So-Qb: die All-in-one Hi-Fi-Box

Kompakter wird Hi-Fi nicht

Seit den Siebzigern baut die britische Hi-Fi-Marke Naim hochklassige Hi-Fi-Komponenten. Mit der Mu-So betraten sie 2014 mit einer hochwertigen All-in-one Box den Markt für kabellose, kompakte Heimlösungen. Wir verlosen den Nachfolger der Mu-So, die Mu-So-Qb!

Design der Mu-So-Qb: Fünf von fünf Sternen (Produktbild)

Design

Hier ist die Mu-So-Qb in unseren Augen unschlagbar. Selten hatten wir einen so wunderschönen und edel verarbeiteten Lautsprecher in unserer Redaktion stehen. Der kompakte Würfel (21 Zentimeter Kantenlänge) ist makellos gefertigt und besticht sowohl durch Extravaganz als auch Zeitlosigkeit.

Der Fuß der Box besteht aus edlem Acrylglas, in dem das Naim Logo von einem kleinen LED-Streifen indirekt beleuchtet wird. Darauf sitzt die leicht gewellte Abdeckung der Treiber in mattem Schwarz. Wer mag, kann diese durch andere Varianten in zurückhaltendem Rot, Blau oder Orange austauschen.

Eigentlicher Blickfang der Mu-So-Qb ist aber die Oberseite. In einem aus massivem Aluminium gefertigten Ring, der zur Lautstärkeregelung dient, ist ein schlichtes Touchdisplay eingefasst, über das alle anderen Funktionen gesteuert werden können.

Über den Aluring mit integriertem Touchdisplay wird die Mu-So-Qb gesteuert. (Produktbild)

Funktionen

Womit wir direkt bei eben diesen sind. Kurz gesagt: Diese Box kann eigentlich alles. Funktionsflagschiff ist das Multi-Room-Streaming. Bis zu fünf Mu-So-Lautsprecher können vernetzt und synchronisiert werden, um in mehreren Räumen die gleiche Musik hören zu können oder ein vollwertiges Anlagensystem aufzubauen.

Das Bespielen ist dabei ganz einfach. Prinzipiell unterstützt die Qb jede erdenkliche Form, in der Audiosignale von einem Gerät zum anderen transportiert werden können. Ob über Bluetooth, sehr komfortabel über das Heimnetzwerk, über einen Netzwerkserver, Spotify, TIDAL, USB oder ganz oldschool via 3,5-mm-Klinke oder Digitalanschluss.

Zusätzlich können über die Mu-So-App bis zu fünf Internetradiosender als Presets eingespeichert werden.

Hier liegen außerdem jede Menge andere Einstellungsmöglichkeiten. Von der Helligkeit der LED-Beleuchtung bis zur Klangoptimierung auf eine frei stehende oder wandnahe Aufstellung ist so ziemlich alles möglich.

Zwei Hochtöner, zwei Mitteltöner, ein Tieftöner und zwei Passivmembranen sorgen für ausgewogenen Klang. (Produktbild)

Klang

Trotz ihrer extrem kompakten Bauweise klingt die Mu-So-Qb keineswegs nach einer Kompromisslösung.

Mit insgesamt fünf aktiven Lautsprechern und zwei passiven Bassmembranen ist es Naim gelungen die Qualitäten der deutlich größeren Mu-So auf kleinstem Raum unterzubringen.

Mit 300 Watt Leistung und einem 32-bit-Signalprozessor verlieren auch hochauflösende Audiodateien nichts von ihrer Qualität, sondern klingen spielfreudig und präzise. 

Besonders beeindruckend ist dabei die saubere und mühelose Darstellung der Bässe, die durch einen Tieftöner und zwei unterstützende Passivmembranen realisiert wurde.

Damit ist die Mu-So eine der wenigen kompakten All-in-one-Lösungen, die zur Wiedergabe von Hi-Res-Audio geeignet sind. Wird sie über UPnP an eine Audioquelle angeschlossen, ist eine verlustfreie Wiedergabe von Musik mit bis zu 24 bit und 192 kHz möglich.

Die Verlosungsaktion ist abgeschlossen. Gewonnen hat M. Barth. Herzlichen Glückwunsch!

▶︎ Jetzt TONSPION abonnieren an exklusiven Verlosungsaktionen teilnehmen!

Teste jetzt Amazon Music 30 Tage kostenlos!

  • Mehr als 50 Millionen Songs inkl. Neuerscheinungen
  • Spannende Hörspiele für Kinder und Erwachsene
  • Alle Spiele der Bundesliga und 2. Bundesliga live
  • Werbefrei - Musik ohne Werbeunterbrechungen genießen
  • Musik runterladen: Songs downloaden und Datenvolumen sparen

Verfügbar auf iOS- und Android-Geräten, PC, Mac, Echo und Alexa-fähigen Geräten wie beispielsweise FireTV.

Empfohlene Themen

Spotify Playlists Wiederherstellen (Credit: Steffen Wals)

Gelöschte Spotify-Playlists wiederherstellen - so geht's

So bekommt ihr eure Playlist-Schätze schnell wieder zurück
Ihr habt aus Versehen eure beste Playlist gelöscht - was zunächst nach Horrorszenario klingt, muss zum Glück kein Grund zur Panik sein. Denn mit einem versteckten Spotify-Tool könnt ihr eure Playlists ganz einfach wiederherstellen. Hier erfahrt ihr, wie es geht. 
Netflix neue Serien Oktober 2017
TONSPION TIPP

Netflix: Serien und Filme im Februar 2019

The Umbrella Academy, Matrjoschka & Co. - Die neuen Staffeln
Verfluchte Bilder, schräge Superheldenfamilien und einer der besten Filme der letzten Jahre. Mit dem neuen Netflix-Programm seid ihr bestens für einen weiteren Wintermonat gerüstet. 
Spotify Playlists

Neue Spotify-Funktion: Unerwünschte Bands blockieren

So funktioniert das "Stummschalten" von Musik
Testweise hat der Streamingdienst Spotify nun eingeführt, bestimmte Künstler und Bands zu blockieren, die man nicht hören will. Mit der Funktion sollen die Nutzer von verhasster Musik in diversen Playlisten verschont bleiben. So funktioniert das Ganze: