Netflix-Serie: The Umbrella Academy

Schräge Comic-Umsetzung mit etwas anderen Superhelden

In der Netflix-Serie "The Umbrella Academy" müssen sieben Superhelden mit ihren Kräften umgehen lernen: Schräge Comic-Umsetzung!

The Umbrella Academy (Bild: Netflix)The Umbrella Academy (Bild: Netflix)

▹ Voting: Die 30 besten Netflix Serien

▹ Voting: Die besten Netflix Filme

Trailer: The Umbrella Academy

Darum geht’s:

Menschen beim Scheitern zuzusehen kann vor allem traurig sein. Es kann aber auch Spaß machen. Ganz besonders, wenn es sich dabei nicht um normale Menschen, sondern um solche mit Superkräften handelt. Luther, Diego, Allison, Klaus, Nummer Fünf, Ben und Vanya machen das, was man mit Superkräften eben so macht: die Welt retten. Oder es zumindest versuchen.

Und so kamen sie zu ihren Kräften: Als am 1. Oktober 1989 43 Kinder unter ziemlich seltsamen Umständen geboren werden, denn ihre Mütter waren alle am Morgen dieses Tages noch nicht einmal schwanger, versucht der exzentrische Milliardär Sir Reginald Hargreeves diese Kinder zu finden. Er sieht in ihnen außergewöhnliche Menschen und schafft es sieben aufzuspüren und zu adoptieren. Diese werden nun in seiner "Umbrella Academy" erzogen und trainiert, um irgendwann den Weltuntergang zu verhindern...

Person(s) of interest

Vanya, gespielt von Ellen Page ("X-Men", "Inception", "Hard Candy") glaubt jahrelang, die einzige zu sein, die keine Superkräfte besitzt: Sie leidet unter Unsicherheiten, nimmt Tabletten und spielt großartig Geige. Doch nach einer Weile, entdeckt sie ihre besondere Fähigkeit – die Telekinese...  Der zweite spannende Charakter ist Klaus, gespielt von "Misfits"-Star Robert Sheehan, der mit Toten sprechen kann: Als Kind bekam er wegen dieser Superkraft wahnsinnige Angst, so dass er mit Drogen diese Fähigkeit zu blockieren sucht. Doch seinen verstorbenen Bruder Ben bekommt er nicht los. Mit Sängerin Mary J. Blige, die die Figur Cha-Cha spielt, hat "The Umbrella Academy" einen weiteren Star zu bieten.

Trailer Staffel 2: How to Sell Drugs Online (Fast)

Was macht die Serie besonders?

Die superschräge Superhelden-Serie ist eine Mischung aus "Watchmen" und "X-Men" und verfügt wohl als einzige über einen sprechenden Affenbutler: Erdacht hat sich diese Story Gerard Way, Ex-Sänger und Texter der Rockband My Chemical Romance. Die Bilder zum Comic stammen von Gabriel Bá. Wer auf schrägen Humor und schräge Typen steht, wird hier gut bedient, auch wenn es manchmal doch sehr albern zugeht in dieser Serie mit "Misfits"-Star Robert Michael Sheehan.

Fun Facts

- Gerard Way sah die "Umbrella Academy" angeblich in einem Fiebertraum und schrieb die Story danach sofort auf.

- Für eine Folge in Staffel 2 wurde extra ein riesiges Maisfeld angebaut.

- Verschwörungstheorien gibt es in der Serie viele und weil diese in Corona-Zeiten Hochkonjunktur haben, hat Netflix diese in einem eigenen Clip zusammengefasst und mit einem Wahrscheinlichkeitsmesser versehen:

Hard Facts:

Staffeln: 2 , jeweils 10 Folgen (Seit 15.02.19 verfügbar)

Wo: Netflix

Suchtfaktor: 7 von 10

Für Fans von: Marvel’s Daredevil, Maniac, Gotham

Empfohlene Themen