Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit Lady Gaga, Bob Dylan, Joy Division und Gang Gang Dance

Wie bringt man Lady Gaga und Gang Gang Dance unter den Hut von Bob Dylan? Alle drei Künstler haben in der letzten Wochen das Feuilleton auf unterschiedliche Weise beschäftigt: Die Gaga mit ihrem neuen Album „Born This Way“, Gang Gang Dance mit ihrem dritten Konzert in Berlin und Bob Dylan ist ohne eigenes Zutun 70 geworden. Glückwunsch!

Daniel Hass in der Faz und Tobias Rapp bei SPON arbeiten sich an Lady Gaga, dem letzten Pop-Superstar und ihrem neuen Album „Born This Way“ ab. Fazit: Die Gaga ist nicht von dieser Welt: „Eine Maschine, eine Plattform für Transformationen, ein Metamorphosenapparat.“ schreibt Haas in der Faz, während Rapp ihren Maschinenvater immerhin in der Popgeschichte selbst findet: „Lady Gaga, dieses vollkommene Wesen, ist eine fertige Persönlichkeit, genau wie Bowies Kunstfigur Ziggy Stardust es einmal war.“ Für beide Autoren ist schon jetzt klar, dass „Born This way“ die Platte des Jahres ist, ihr musikalischer Teil dafür aber nicht in Haftung genommen werden kann.

Karl Bruckmaier schaut in der TAZ Bob Dylan unter den Hut und zeichnet die Karriere des großen Singer/Songwriters anhand seiner Kopfbedeckungen nach. Bruckmaier findet erstaunliche Parallelen, die sich auf die Formel herunter brechen lassen, je danebener der Dylan'sche Hut, umso schrecklicher seine Musik: "die Jarmulke, (...), war (…) nur retardierendes Moment vor dem Dylan-Desaster der achtziger Jahre, wo sich Hut und Musik in nichts nachstanden.“

Jens Balzer schwärmt dagegen in der Berliner Zeitung vom Auftritt von Gang Gang Dance im Hau-2-Theater. Allerdings ist nach seiner Schilderung des Konzerts nicht ganz klar, ob man lieber dabei gewesen wäre oder nicht: „Die Menschen (...) werfen ihre ganzen Körper hinterher, mit ausgefallenen asymmetrischen Hüftverrenkungen, fantasievoll choreografierten Pferdchensprüngen oder gruppenweise spontan eingeübten Tempeltanzpirouetten. Manche fassen sich beherzt bei den Händen und drehen sich juchzend im Kreis, während droben auf der Leinwand das gruppeneigene "Positive Energy"-Dreieck kreist.“ Wir empfehlen das Gang Gand Dance-Album „Eye Contact“ trotzdem uneingeschränkt.

Zuletzt hat Christoph Dallach bei SPON einen Bildband über Joy Division vorgestellt und dabei gerade gerückt, dass Ian Curtis Mythos „in keiner Relation steht zum damaligen Erfolg der Band.“ Die Arbeit von Fotograf Kevin Cummins, Mancunian wie Curtis, lohnt sich aber dennoch, weil es ihm gelingt „das Gefühl einer authentischen Annäherung an den immer noch mythenvernebelten Ian Curtis zu erzeugen, eine Idee davon zu vermitteln, wie er vielleicht gewesen sein könnte.“

Empfohlene Themen

Die besten Songs von Leonard Cohen

Die besten Songs von Leonard Cohen

Von 1967 bis 2016
Leonard Cohen gehörte seit den 60er Jahren zu den bedeutendsten Songdichtern im Musikgeschäft. Unzählige Künstler haben sich darum gerissen, seine Songs singen zu dürfen. Hier sind die Besten.
Bob Dylan

Bob Dylan - Trouble No More (Doku) ab dem 29.März 2018 bei Tonspion

Die Bob Dylan Dokumentation über drei prägende Jahre des Musikers
Wir zeigen euch eine neue ARTE Dokumentation über bisher bisher unveröffentlichte Aufnahmen von einer spirituellen Phase in Bob Dylans Leben Ende der 70er Jahre. Ab Donnerstag dem 29.03.2018 könnt ihr euch die Doku hier anschauen. Ein paar Infos vorab haben wir auch schon für euch. 
Lady Gaga Super Bowl 2017 (Screenshot)

Video: Lady Gagas beeindruckende Super-Bowl-Show in voller Länge

Alle ihre Hits in einem 13-Minuten-Medley
Die Half-Time-Show des Super-Bowls ist eines der musikalischen Highlights des US-amerikanischen Jahres. Ein Event das quasi nur in Superlativen stattfindet. Das diesjährige Hit-Medley von Lady Gaga hat das Potential nochmal neue Maßstäbe zu setzen. Sieh' hier die ganze Show im Video.

Aktuelles Album

Lady Gaga - The Cure

Lady Gaga - The Cure

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sneak Preview
In ihrem Headline-Slot am Samstag stellte Lady Gaga ihren neuen Song "The Cure" vor. Tags darauf ist er auf allen Streaming-Plattformen zu finden. Hier könnt ihr ihn hören.