Neues aus dem Pop-Feuilleton

Mit dem Bambi, Bushido, Protestsongs und David Lynch

Was für eine Woche! Florian Schneider hat sich für Tonspion gestern bei der Bambi-Verleihung gelangweilt und zur Zerstreuung noch ein wenig im Feuilleton geblättert. Dabei entdeckt: David Lynch, die Frauen aus der Hamburger Schule und der Sound des Revoltejahrs 2011.

I don't like Bamby

Es sollte so ein schönes Fest werden. Kostengünstig übertragen zur besten Fernsehzeit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Und dann das: Immobilienmakler und Teilzeit-„Skandalrapper“ Bushido wird mit dem Bambi für „Integration“ ausgezeichnet. Mehr PR ging im Vorfeld der öden Preisverleihung eigentlich nicht, und alle Medien sprangen auf den vermeintlichen Skandal an. Dabei gilt für die Verleihung des Bambi bekanntermaßen nur ein Kriterium: „Kaum einer ist vor der Burda-Trophäe sicher“, wie Verena Wolff in der Süddeutschen völlig richtig bemerkt. Am Abend selbst übernahmen Rosenstolz pflichtschuldig den Part der Gutmenschen, denen zumindest nicht alles völlig egal ist, während Outlaw Peter Maffay sich sichtlich in seiner Rolle als neuer Bushido-Freund und Laudator gefiel. Ach, toll, diese Bambi-Verleihung, leider nur, so Frau Wolff, „manchmal quälend lang“. Viel mehr wird von der Verleihung 2011 nicht übrig bleiben, außer vielleicht die stoibereske Dankesrede von Bushido, Stefan Niggemeier hat sich in seinem Blog die Mühe gemacht sie in voller Länge zu transkribieren und Reaktionen dazu einzusammeln.

Inland Empire

Man möchte sich nicht vorstellen, wie es in David Lynchs Kopf aussieht. Mit „Crazy Clown Time“ gibt er jetzt auch musikalisch Einblick in seine morbides Seelenleben. Sein Album sei, so Volker Schmidt in der Zeit, „ein Konstrukt, ein Elaborat, schichtverleimt aus Genre-Zitaten, Regieeinfällen, rätselhaften Texten und viel Hall“, das sich am besten verstehen lässt, wenn man es mit „transzendentaler Meditation“ versucht.

Sound of da Police

 

Arabischer Frühling, London Riots, Occupy Wall Street – wie klingt der Sound des Revoltejahrs 2011? Philipp Wurm hat sich für die Zeit auf die Suche gemacht und Ernüchterndes festgestellt. Die Zeiten, in denen Pop noch „politische Haltung signalisierte“ sind offenbar vorbei. Lediglich dem in London wieder und wieder gespielten „Pow (Forward)“ von Lethal Bizzle attestiert er eine „stolze Unbeugsamkeit, die sowohl perspektivlosen Studenten gefiel, die Ende 2010 gegen Sparpläne der Regierung protestierten, als auch abgehängten Desperados, die in den Straßen von Tottenham marodierten.“ Müßig zu sagen, dass das Stück von 2004 ist und einem Genre zugehört, das eigentlich schon auf dem Abstellgleis gelandet war.

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche News

Twin Peaks Intro 2017 (Bild: Video / Youtube)

Twin Peaks: So könnt ihr die 3. Staffel in Deutschland sehen

David Lynchs Meisterwerk geht in die dritte Runde
Mehr als zwanzig Jahre mussten die Fans auf die Fortsetzung von "Twin Peaks" warten. Nach vielen Monaten gespickt mit Ankündigungen, Teasern und Trailern erscheint nun endlich die dritte Staffel. Wir zeigen euch wie ihr das Revival des Serien-Klassikers sehen könnt. 
Kool Savas - Das Urteil (Screenshot)

Die besten Disstracks im Deutschrap

Wer spittet am besten?
Kool Savas gilt als King des Battle-Rap, Kollegah und Fler streiten sich seit Jahren und dann gibt es ja auch noch Bushido. Wir haben die besten Disstracks in der Geschichte des Deutschrap aufgelistet.
Bushido: Überraschendes Geständnis (Video)

Bushido: Überraschendes Geständnis (Video)

Lustiges Coming-out im Interview mit rap.de
Es ist zu schön, um wahr zu sein. Trotzdem sehenswert ist das Interview von Rap.de mit Bushido, in dem er eine ganz neue Seite seiner vielschichtigen Persönlichkeit zeigt.
Blood Red Shoes covern Twin Peaks

Blood Red Shoes covern Twin Peaks

Kult-Serie kehrt 2016 zurück
Die Älteren werden sich erinnern: "Twin Peaks" von David Lynch war 1990-1991 die mysteriöseste Krimiserie, die je in der Glotze lief. Einen großen Anteil daran hatte der fantastische Soundtrack. Die Blood Red Shoes covern den Song "Into The Night" von Julee Cruise.

Aktuelles Album

Bushido - Black Friday

Bushido - Black Friday

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Bushido macht den 09. Juni 2017 zum "Black Friday" und dann weiß jeder, ob sich das Warten auf Features von Fler, Ali Bumaye, AK Ausserkontrolle, Shindy und vielen mehr gelohnt hat.