Neues Madonna Album geleakt

Sechs Songs von "Rebel Heart" veröffentlicht

Guerilla Marketing oder Super-GAU? So richtig weiß man das heute nie. Kürzlich tauchten neue Songs von Madonna im Netz auf, angeblich ihr neues Album. Darauf hin veröffentlichte Madonna die erste Single "Living For Love" sowie sechs weitere Songs des Albums und verkündete den Veröffentlichungstermin für "Rebel Heart".

Madonna reagierte auf den Leak ihres Albums prompt. Via Instagram forderte ihre Fans dazu auf, die geleakten Songs auf keinen Fall anzuhören, da es sich nur um unfertige Demos handle, nicht um das finale Album. Doch das dürfte nur die halbe Wahrheit sein.

 

Natürlich weiß Madonna ganz genau, dass so ein Kommentar die Fans nur noch neugieriger macht und die Spekualtionen anheizt. Insofern könnte es sich auch um einen taktischen Schachzug des Madonna-Managements handeln. Gerüchten zufolge hatte Madonnas Manager Guy Oseary höchstpersönlich das Album an einen ausgewählten Kreis von Leuten verschickt. Kaum anzunehmen, dass der langjährige Manager von Madonna, Alicia Keys und U2 wirklich so naiv ist.

Vielleicht ist es also nur ein strategischer Schachzug, um die Aufmerksamkeit vor dem offiziellen Release des Albums auf sich zu ziehen. Bei den geleakten Tracks handelt es sich nach unserem Eindruck mit Sicherheit nicht um das finale Album, der Gesang ist nicht richtig abgemischt und die Songs nicht gemastert.

Ob es sich wirklich um die Albumtracks handelt, können wir nicht sagen. Was wir aber sagen können, ist dass ihr mit "Unapologetic Bitch" wieder mal ein Hit gelungen ist, der uns in den nächsten Monaten im Radio häufig entgegenschallen wird. Ein Teil des Songs war schon im Frühjahr angeblich im Netz aufgetaucht, hat aber mit dem damaligen Leak gar nichts zu tun.

Die ersten Reaktionen auf die geleakten Files im Netz sind gemischt und reichen von "bestes Madonna Album seit langem" bis "genauso scheiße wie MDNA". Wir werden es in Kürze erfahren und beteiligen uns nicht weiter an Spekulationen.

Update: Als Reaktion auf den Leak veröffentlichte Madonna die erste Single "Living For Love" sowie sechs weitere Songs und verkündete den Albumtitel "Rebel Heart". Das komplette Album soll wie geplant im März 2015 erscheinen. Die Single sollte eigentlich erst am Valentinstag im Februar erscheinen. 

Madonna - Madame X (Album Cover)

Madonna

Geboren als Madonna Louise Ciccone avancierte die Sängerin, Schauspielerin und Regisseurin zu einem der größten Superstars unserer Zeit. Den stetigen Wandel als permanentes Image mit viel Disziplin und Energie im Blick, wurde Madonna so zur unumstrittenen "Queen Of Pop" und zur kommerziell erfolgreichsten Sängerin der Welt.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Empfohlene Themen

Nach Leak: Radiohead veröffentlichen 18 Stunden "OK Computer"-Material für den guten Zweck

Bisher unveröffentlichte Demos, Alternativversionen & Live-Mitschnitte

18 Stunden unveröffentlichtes Material zu einem der größten Alben aller Zeiten? Ein Festtag für alle Radiohead-Fans. Die Band reagiert perfekt auf den Hack der vergangenen Woche und stellt das Material einfach offiziell online. Hier könnt ihr in "The Entire OK Computer Sessions" reinhören und das komplette Material downloaden. 

Madonna präsentiert neue Single beim Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv

Ein Album wird noch dieses Jahr erwartet

Seit einigen Jahren lebt Madonna mitten in der Altstadt von Lissabon und fühlt sich inzwischen offenbar als Europäerin. Vielleicht deshalb wählte sie für die Präsentation der ersten Single ihres kommenden Albums eine Veranstaltung, die in den USA kaum jemand kennt: den Eurovision Song Contest. Allerdings hat dieser Auftritt auch eine politische Dimension.

Like An Icon: Die 10 besten Alben von Madonna

Von "Like A Virgin" bis "Hard Candy"

Madonna hat seit ihrem Debüt im Jahre 1983 Unzähliges releast: Alben, Singles, Videos, Best Ofs, Remix-EPs, Live-Mitschnitte, Soundtracks. Höchste Zeit für eine Retrospektive. Hier kommen die zehn besten Alben der "Queen of Pop" im Ranking - mindestens ebenso kontrovers wie Madonnas Karriere und Videoclips.