Nine Inch Nails: "Definitive NIN"-Compilations im Stream

Mehr als 60 Songs aus dem Katalog der Band in voller Länge hören

Am 31.8. 2013 erscheint mit „Hesitation Marks“ ein neues Album der Nine Inch Nails. Die Zeit bis dahin überbrückt Trent Reznor mit der Zusammenstellung der „Definitive NIN Collection“, einer Best Of-Sammlung, die man in voller Länge streamen kann.

Kürzlich veröffentlichte Trent Reznor auf dem Soundcloud-Account der Nine Inch Nails eine Best Of aller Singles, welche die Band seit 1989 einschließlich der neuen Single „Came Back Haunted“ veröffentlicht hat. Jetzt legt Reznor mit drei weiteren Compilations nach, die zusammen die „Definitive NIN“-Kollektion ergeben. „Deep Cuts“, „Heavy“ und „Quiet Tracks“ heißen die drei Sampler, die man unten in voller Länge streamen kann.

Nine Inch Nails – Definitive NIN: Heavy

Nine Inch Nails – Definitive NIN: Deep Cuts

Nine Inch Nails – Definitive NIN: Quiet Tracks

>> Video zur neuen Single „Came Back Haunted“

Nine Inch Nails – Bad Witch

Nine Inch Nails

Nine Inch Nails wurde 1988 von Trent Reznor als musikalisches Projekt gegründet und seitdem steht NIИ für kompromisslose Experimente und brachialen Industrial, allerdings gespickt mit allerlei Synthpop und anderen Einflüssen.

Empfohlene Themen

TONSPION TIPP

Going Underground: Neue Indie-Hits aus dem Netz #3

Was gibt's Neues auf Soundcloud, Youtube und Co.?

Neben den großen Releases veröffentlichen unzählige Musiker und Musikerinnen aus dem vielfältigen Indie-Genre ihre Musik tagtäglich im Netz. Wir haben sie uns angehört und präsentieren Euch die besten Neuentdeckungen in einer Playlist. Die Sparte reicht diesmal von Dreampop über Indiefolk hin zu Surf Rock.

TONSPION TIPP

Going Underground: Neue Indie-Hits aus dem Netz #2

Was gibt's Neues auf Soundcloud, Youtube und Co.?

Neben den großen Releases veröffentlichen unzählige Musiker und Musikerinnen aus dem vielfältigen Indie-Genre ihre Musik tagtäglich im Netz. Wir haben sie uns angehört und präsentieren Euch die besten Neuentdeckungen in einer Playlist. Die Sparte reicht diesmal von Synthgaze über Indierave hin zu Psychedelic Rock.

Meistgeklickt