NRW-Heimatministerin bekommt von Heino LP mit SS-Liedern

CDU-Politikerin wenig begeistert über Songs wie "Wenn alle untreu werden"

Nordrhein-Westfalens Heimatministerin Ina Scharrenbach hat den Schlagerstar Heino empfangen, der der CDU-Politikerin ein merkwürdiges musikalisches Geschenk überreichte: Eine Schallplatte mit SS-Liedern darauf.

Beim "NRW-Heimatkongress" in Münster überreichte Heino Scharrenbach die LP "Die schönsten deutschen Heimat- und Vaterlandslieder“, auf der bedenkliches Liedgut wie "Wenn alle untreu werden" - ein Vertreter aus dem "Liederbuch der SS" zu finden sind. Auch Titel wie "Flamme empor" und "Der Gott, der Eisen wachsen ließ“, die die Nationalsozialisten gerne intonierten, singt Heino auf dem Album, der sich in letzter Zeit gerne als „Rock’n’Roller“ inszenierte und alte Hits wie „Schwarzbraun ist die Haselnuss" in Heavy-Metal-Varianten zum Besten gab oder Cover-Versionen von Die Ärzte, Sportfreunde Stiller oder Rammstein aufnahm, die für Diskussionen sorgten.

Heino– Junge (Die Ärzte Cover)

Die Ministerin hat sich nach Kritik der Opposition, Heino überhaupt als Redner zu dem Kongress geladen zu haben, „sehr strikt“ dagegen verwahrt, mit Nazi-Ideologien zu sympathisieren. Das vergiftete Geschenk Heinos an sie stellt nun jedoch ein Problem für sie dar, die den Heimatbegriff keinesfalls deutschtümelnd verstehen will. Scharrenbach müsste sich jedenfalls spätestens jetzt mit dem aktuell aufgeladenen Heimat-Hype-Thema kritisch befassen, der nicht nur von rechts, sondern auch von links beackert und gekapert wird. 

Heino selbst versteht die Aufregung um sein Geschenk nicht, er habe eine echte Rarität verschenken wollen und die Lieder könnten ja nichts dafür, instrumentalisiert zu werden. Damit kennt er sich wohl aus, denn auch Tocotronics "Kapitulation" oder auch Extrabreits "Polizisten" verarbeitete er rigoros auf der Bonus-Edition seines Cover-Albums - zum Missfallen vieler Fans.

Und das nicht nur in der Politik, auch in der Musik beanspruchen viele Bands die neu entdeckte „Heimat“ als identitätsstiftendes Element für sich – man denke nur an die linke Punk-Gruppe Feine Sahne Fischfilet und deren rechtsnationales Gegenteil von Frei.Wild.

Heimatsänger Heino kündigte indessen eine Abschiedstournee an und zu diesem Thema sagte er nach Veröffentlichung seines Coveralbums „Mit freundlichen Grüßen“ noch: „Aber noch bin ich ja hart wie Kruppstahl, zäh wie Leder und flink wie ein Windhund“. Eine Redewendung, die fast wortgleich von Adolf Hitler geprägt wurde. 

Empfohlene Themen