Oscars 2017: La La Land und der größte denkbare Faux-Pas

Moonlight und La La Land dominieren die Oscars

Die Oscars sind durch: "La La Land" und "Moonlight" sind die Gewinner des Abend und Trump war häufig genutzte Zielscheibe. Eine riesige Panne zum Schluss hinterlässt einen faden aber auch sehr lustigen Beigeschmack.

Emma Stone hat ihn bekommen: Den wohl verdienten Oscar als Beste Haupdarstellerin in "La La Land". Und generell ist der mit 14 Nominierungen ausgezeichnete  Streifen wie erwartet der große Gewinner der Oscars 2017. . Der populäre Film des jungen Regisseurs Damien Chazelle (32) gewann außerdem die begehrte Trophäe für beste Regie, bestes Drehbuch, beste Filmmusik, besten Song und beste Kamera.

"La La Land" wurde auch in der prestigeträchtigsten Kategorie "Bester Film" als Gewinner ausgurufen, kurz darauf wiederrief man die Entscheidung aber und unterbrach die Dankesreden der "La La Land"-Crew. Denn gewonnen hat den wichtigsten Preis jedoch das Drama "Moonlight", das Homosexualität im Bandenmilieu von Miami thematisiert und mit einigen Vorurteilen aufräumt. Die beiden Altstars Warren Beatty und Faye Dunaway hatten den falschen Umschlag bekommen und deshalb den falschen Film als Gewinner ausgerufen.

Wie so ein schrecklicher Lapsus passieren konnte, ist bisher nicht bekannt. Da werden einige Köpfe rollen.

Den Preis als bester Hauptdarsteller nahm Casey Affleck für "Manchester-By-The-Sea" entgegen. Als bester Animationsfilm wurde "Zootopia" (deutsch: "Zoomania") ausgezeichnet. Darüber dürfte sich nicht nur Faultier Flash tierisch freuen. 

Moderator der Oscars war dieses Jahr der Late Night Talker Jimmy Kimmel, der nicht mit provokativen Statements in Richtung Präsident Donald Trump geizte. Live in der Show twitterte er zum Beispiel den privaten Twitter-Account von Trump an, weil er bis zu dem Zeitpunkt nichts zu der Preisverleihung rausposaunt hatte.

Die deutschen Teilnehmer gingen letzten Abend leider leer aus. "Toni Erdmann" musste dem syrischen Beitrag "The Salesman" den Vortritt lassen. In der Dankesrede wurde wie Erwarten das Einreiseverbot gegen insgesamt sieben Staaten thematisiert. Das gesamte Filmteam boykottierte übrigens die Verleihung aus Protest gegen die islamophoben Ansichten von Präsident Trump.

Alle Gewinner sämtlicher Kategorien lassen sich hier nachlesen.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Empfohlene Themen

Virales Video: "A Star Wars is born"

Oscarverdächtiges Duett

Nach dem Oscar für "Shallow" aus dem Film "A Star Is Born" mit Lady Gaga und Bradley Cooper gibt's jetzt eine Fortsetzung mit dem Titel "A Star Wars is Born". Hier könnt ihr das Video sehen.