PAP4 - Modell mit Zukunft oder Nepp?

Groove Armada versuchen sich als Filesharer

Pass-along-paid-for, kurz PAP4, nennt sich ein neues, auf Filesharing basierendes Modell, mit dem das britische House-Duo Groove Armada versucht, seine neue 4-Track-Ep an Mann und Frau zu bekommen.

PAP4 funktioniert wie folgt: Jeder, der sich in dem von einem Spirituosenhersteller gehosteten Sytem anmeldet, erhält einen Download-Link zum ersten Track der neuen EP des britischen House-Duos ("I See You Baby"). Um an die weitere drei Tracks zu gelangen, muss man den Song mit seinen Freunden teilen. Wer 20 seiner Freunde dazu bringt, sich mit ihrer Email-Adresse zu registrieren, dem winkt der zweite Track. Song Nummer drei gibt es ab 200 Email-Adressen und für 2000 (sic!) neue User erhält man Zugang zum letzten Track.

Natürlich sind Groove Armada und ihr Sponsor vom Erfolg des PAP4-Modells überzeugt, mit Filesharing hat das allerdings nicht mehr viel zu tun. Durch die zeitliche Beschränkung der Aktion bis zum 2. März dürfte die Anzahl derer, die alle vier Tracks erhalten gering sein. Bei allem Respekt für Groove Armada, aber die von Andy Cato dem NME gegenüber geäußerte Aussage: "it will be one of the ways people deal with it (music on the internet) in the future" dürfte ein verständlicher Wunschtraum bleiben. Schließlich ist er ist ja auch Musiker und kein Web-Guru.

Florian Schneider / Tonspion.de

Empfohlene Themen