TONSPION TIPP

Queen Doku zeigt Aufnahmen zu "We Are The Champions"

40 Jahre "News Of The World"

Im Jahr 1977 brachte die britische Rockband Queen ihr sechstes Studioalbum „News of the World“ heraus und startet ihre US-Tour, mit dem Ziel, den Durchbruch in Amerika zu schaffen. BBC-Reporter Bob Harris hat die Band auf dieser bahnbrechenden Tour begleitet und die Entstehung ihrer größten Hits dokumentiert: "We Are The Champions" und "We Will Rock You". Hier könnt ihr den Film in voller Länge sehen.

Das Jahr 1977 sollte das Musikgeschäft für immer verändern: Punk feierte mit den Sex Pistols in England seinen großen Durchbruch und technisch versierte Glamrock-Bands wie Queen galten plötzlich als uncool. 

Als Reaktion auf diese Entwicklung entschlossen sich Freddie Mercury und seine Band zur Flucht nach vorne und ein Album aufzunehmen, das roher und härter sein sollte, als das, was sie bisher gemacht hatten.

Die Aufnahmen in der BBC-Doku "Rock The World" zeigen, wie die Idee zu "We Are The Champions" und "We Will Rock You" entstand: die Fans sangen bei Konzerten der Band plötzlich mit, was damals etwas völlig Neues war. Das erkannte das Vermarktungsgenie Freddie Mercury sofort als Chance und schrieb "We Are The Champions" ganz bewusst als Mitsing-Hymne für die großen Hallen. Eine rein kommerzielle Entscheidung wie er ganz unverblümt zugibt.

Die Dokumentation "Rock The World" ist hier bis 5. April 2018 kostenlos zu sehen.

Statt nur ihre komplexen Songs zu präsentieren, sollte das Publikum in die Show eingebunden und ein Gemeinschaftsgefühl erzeugt werden. Das Album wurde - anders als die frühen Alben der Band - überwiegend live eingespielt, um es auch auf Konzerten ohne große Probleme spielen zu können.

Brian May hatte gleichzeitig die Idee zu "We Will Rock You", dem Song, der auch die Konzerte eröffnen und das Publikum vom ersten Takt in Fahrt bringen sollte. Das Kalkül ging auf und Queen eroberten mit der Tour zum Album auch die USA und auch die Punk-Revolution konnte der Band nichts mehr anhaben. Drei Jahre später war Punk schon wieder vorbei und Queen landeten mit "The Game" ihren ersten Nummer-1-Erfolg in den USA und ihrer Heimat Großbritannien.

BBC-Reporter Bob Harris wirft in seiner Doku einen Blick hinter die Kulissen der Tour. Jedoch wurde der Film nie fertiggestellt. Zum 40-jährigen Jubiläum des Albums wurde das alte Material restauriert und neu geschnitten. Der Zuschauer sieht die vier Queen-Mitglieder zwischen den Auftritten, beim Proben und auf der Bühne. 

Der Film zeigt auf eindrucksvolle Weise, wer in der Band die Fäden in der Hand hielt: Freddie Mercury saß bei den Aufnahmen höchstpersönlich am Pult und sagt an einer Stelle des Films, dass er einen Song schon vor der Aufnahme komplett im Kopf habe. 

Empfohlene Themen

Michael Jackson-TV-Doku "Leaving Neverland" im Stream

Zwei Missbrauchsopfer packen aus

Die Dokumentation über die Missbrauchsvorwürfe gegen Michael Jackson schlägt momentan hohe Wellen. Gestern lief der Film erstmals im deutschen Fernsehen. Wir fassen zusammen, worum es bei "Leaving Neverland" geht und warum der Film die Legende des "King of Pop" zerstört.

TONSPION TIPP

Die 10 besten Hip-Hop-Dokus auf Netflix

Für alle, die mehr über Hip-Hop erfahren möchten

Wer etwas über Hip-Hop lernen möchte, muss nur einen Blick auf Netflix werfen. Mit einer großen Auswahl an Dokumentationen gibt der Streaming-Dienst Nachhilfe.

Love me like there is no tomorrow: Remembering Freddy Mercury

Queen-Sänger in berührendem Clip geehrt

Freddie Mercury würde unter normalen Umständen heute seinen 73. Geburtstag feiern. Wenn er nicht in eine Generation schwuler Männer geboren wäre, die in den 80er und 90er Jahren an AIDS gestorben sind. Seine Plattenfirma veröffentlicht zu seinem Song "Love me like there is no tomorrow" ein berührendes Musikvideo, das für das Thema HIV sensibilisieren soll.

TONSPION TIPP

Amazing Grace: Doku über die ewige Diva Grace Jones

Eine Doku über das bunte Leben der jamaikanischen Ikone

Auffällige Kostüme, perfekt inszenierte Posen und polierte Hits zwischen Pop und Reggae – so kennt man Grace Jones, die in den 80er Jahren zur Legende wurde. Filmemacherin Sophie Fiennes zeigt einen Blick hinter die glamourösen Kulisse der Künstlerin.