Radiohead freuen sich, Trent Reznor ist enttäuscht

Künstler machen unterschiedliche Erfahrungen mit ihren MP3 Alben

Während Radiohead sich über die Top-Platzierung ihres Albums "In Rainbows" in den UK-Charts freuen, ist Trent Reznor frustriert über die eigenen Fans. Die wollten für das von ihm produzierte Saul Williams Album, das ebenfalls gegen eine freiwillige Summe online zu haben war, nicht bezahlen.

Die große Musikindustrie ist offenbar nicht in der Lage, für ihre Künstler tragfähige Geschäftsmodelle im Internet zu entwickeln. Deshalb haben im letzten Jahr so viele Musiker wie nie zuvor sich von ihren Plattenfirmen abgenabelt, um ihre Musik direkt online zu verkaufen. Doch der Erfolg ist bisher recht unterschiedlich ausgefallen.

Radiohead haben mit der CD-Veröffentlichung von "In Rainbows" auf Anhieb auf Platz 1 der englischen Charts geschafft und das obwohl es als Download lange Zeit für lau im Netz zu haben war. Zumindest die Fans wollen also anscheinend nicht auf einen Tonträger ihrer Lieblingsband verzichten.

Ganz andere Erfahrungen machte Trent Reznor, der das neue Album von Saul Williams online angeboten hatte, wahlweise kostenlos (MP3 192 kbit) oder gegen 5 Dollar (MP3 320 kbit). Insgesamt sei das Album rund 154 449 mal heruntergeladen worden, allerdings hatten nur 28 322 davon die für ein Album eigentlich sehr geringe Summe von 5 Dollar bezahlt. Wenn man nun Studiokosten, Musikergagen, Kosten für Sample-Freigaben und Server-Kosten zusammenrechnet, dürfte Reznor ordentlich drauf gezahlt haben für die Aktion.
"I’m not sure what I was expecting but that percentage – primarily from fans – seems disheartening", so der Nine Inch Nails-Frontmann auf seiner Homepage. Er zeigt sich auch enttäuscht darüber, dass es kaum Berichterstattung über das Projekt im Internet gegeben habe.

Es bleibt also ein schwieriges Unterfangen, mit Musik im Internet direkt Geld zu verdienen. Darüber können auch Erfolge wie der von Radiohead, die eine enorm große und treue Fanschar haben dürften, nicht hinwegtäuschen.

Udo Raaf / Tonspion.de

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

amazon music unlimited

Tonspion Update

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox. Kein Spam!
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Radiohead: Warum "Videotape" ihr Lieblingsstück ist

Radiohead: Warum "Videotape" ihr Lieblingsstück ist

"Wir lieben es, musikalische Puzzle zu lösen"
Thom Yorke bezeichnete "Videotape" einmal als eines seiner liebsten Stücke von Radiohead. Trotzdem spielen sie es nur selten live. Und das hat einen guten Grund, wie dieses Video erklärt.
Radiohead-Konzert in Israel: Warum die Proteste die Falschen treffen

Radiohead-Konzert in Israel: Warum die Proteste die Falschen treffen

Roger Waters bedrängt Radiohead, ihr Konzert in Tel Aviv abzusagen
In deutschen Medien wird bisher kaum darüber berichtet, in England ist es ein riesiges Thema: Radiohead spielen heute ein Konzert in Tel Aviv und über 1200 (mehr oder weniger bekannte) britische Künstler angeführt von Roger Waters und Regisseur Ken Loach protestieren öffentlichkeitswirksam dagegen. Und fördern damit antisemitische Tendenzen.
Radiohead - OKNOTOK (Artwork)

Radiohead kündigen Jubiläums-Edition von „OK Computer“ an

No Surprises? Ganz im Gegenteil
Nachdem mysteriöse Plakatwände und ein kurzes Teaser-Video bereits erste Hinweise gestreut haben, ist es nun offiziell: Zum 20. Jubiläum von „OK Computer“ veröffentlichen Radiohead eine Neuauflage ihres legendären dritten Albums.

Aktuelles Album