Rammstein im Berliner Olympiastadion - Bilder und Setlist

Spektakuläre Show - nicht nur für Fans

Der Wanderzirkus Rammstein gastierte gestern im Berliner Olympiastadion und brachte seine spektakuläre Feuershow mit, die alle Sinne ansprach. Musik gab's auch. Hier ist die Setlist und unsere Eindrücke des Spektakels.

Flake und Richard Kruspe in Arbeitsmontur (Foto: Andreas Budtke)

Punkt 20:30 kamen Rammstein noch bei vollem Tageslicht zu Fuß über die Treppe des Berliner Olympiastadions und betraten unter großem Jubel der Fans aus aller Welt die imposante, an Mad Max erinnernde Bühne.

Christoph Schneider eröffnete die Rammstein Show mit einem gigantischen Knall (Foto: Andreas Budtke)

Kein Zweifel, hier wurden so einige Special Effects eingebaut, die allerdings erst gegen Ende des Konzerts abgefeuert werden sollten. So verdunkelten Rammstein zunächst mit viel schwarzem Rauch den Berliner Himmel und zeigten, dass sie im Herzen Gothic-Rock-Band sind, die durch ein paar Zufälle und die Lust am Spektakel zu einem international gefeierten Act wurde. Auch das Publikum war offensichtlich größtenteils in den 80er-Jahren mit Punk und New Wave aufgewachsen, eine Musik, die damals so revolutionär und Underground war wie Techno in den 90ern. Viele davon hatten ihre Kinder mit dabei. Ein höchst unterhaltsames Event für die ganze Familie.

▶ Rammstein Tour 2020 - Termine & Tickets für die kommende Europatour

Rammstein Olympiastadion
Wohl selten hat man im Berliner Olympiastadion so düstere, alternative Klänge zu hören bekommen. (Foto: Andreas Budtke)

Selbst wenn die provokanten Wortspiele von Till Lindemann im riesigen Oval des Stadions kaum zu verstehen waren, zeigten sich die Fans textsicher vom ersten Moment und so klangen Refrains wie "Links, 2, 3, 4" oder "Deutschland, meine Liebe kann ich dir nicht geben" von tausenden Kehlen gesungen geradezu wie eine Demonstration gegen die rechten Kräfte in diesem Land.

Wer heute immer noch glaubt, Rammstein nur ihrer martialischen Ästhetik wegen mit Bands wie Böhse Onkelz, Frei.Wild oder anderen Rechtsrockern gleichsetzen zu müssen hat offenbar nie richtig zugehört. Und das gilt sicher auch für einige Fans aus der ersten Reihe.

Großes Theater braucht viel Schminke: Till Lindemann in seiner Paraderolle (Foto: Andreas Budtke)

Während das altbekannte Spiel mit sexuellen Tabus ("Mein Teil," "Pussy") eher klamaukig als schockierend daherkam, zeigte die Band in frühen Werken wie "Rammstein" (der die Band in David Lynchs Film "Lost Highway" mit einem Schlag international bekannt machte), "Du Hast" oder "Sonne", dass sie eigentlich immer noch knietief in der alternativen Musikszene der 80er verwurzelt ist, aber es sich inzwischen leisten kann, mit gefühlt 500 Technikern und Sicherheitskräften, ein ganzes Olympiastadion in Flammen zu setzen.

Paul Landers und Bassist Oliver Riedel liefern das Fundament des typisch gruftigen Rammstein-Sounds (Foto: Andreas Budtke)

Mit für Stadionacts obligatorischen Balladen wie "Ohne Dich" und einer leisen Piano-Version von "Engel" (bei der die Zuschauer den Gesang übernahmen) nahm die ansonsten eher distanzierte Band erstmals Kontakt zum Publikum auf und ließ sich auf Schlauchbooten von der Menge zurück zum sicheren Hafen der Bühne tragen. Auch das könnte man als politische Botschaft interpretieren, doch der Erfolg Rammsteins beruht auch darauf, dass sich die Band zu eindeutigen politischen Aussagen generell nicht hinreißen lässt und allenfalls Anspielungen macht, die der Hörer dann selbst entschlüsseln darf.

Rammstein  (Foto: Andreas Budtke)

Was am Ende noch mehr als die solide gespielte, aber fast schon nostalgische Musik in Erinnerung bleiben wird, ist, wie die riesigen Flammenwerfer auf der Haut brannten und wie stark der Geruch des schwarzen Rauchs einem die Sinne benebelte. Rammstein sind eben doch kein Politikum, sondern nur ein gigantischer Zirkus mit den Mitteln der Musik. Tiere kamen dabei allerdings nicht zu schaden.

Rammstein Setlist 22.6.2019 - Berlin Olympiastadion

  1. Was ich liebe
  2. Links 2-3-4
  3. Tattoo
  4. Sehnsucht
  5. Zeig dich
  6. Mein Herz brennt
  7. Puppe
  8. Heirate mich
  9. Diamant
  10. Deutschland (Remix by Richard Z. Kruspe)
  11. Deutschland
  12. Radio
  13. Mein Teil
  14. Du hast
  15. Sonne
  16. Ohne dich
  17. Engel (Piano-Version mit Duo Jatekok)
  18. Ausländer
  19. Du riechst so gut
  20. Pussy
  21. Rammstein
  22. Ich will
  23. Sonne (Outro)

Vor 20 Jahren spielten Rammstein in der Berliner Wuhlheide. Das Ergebnis wurde als DVD unter dem Titel "Rammstein live in Berlin" veröffentlicht. Die Musik hat sich seitdem kaum verändert, die Spezialeffekte waren damals aber noch etwas einfacher gehalten.

Empfohlene Themen