Rammstein schwenken Regenbogenflagge in Polen

Starkes Statement gegen Homophobie

Rammstein überraschten ihre Fans in Polen mit einer Demonstration für eine unterdrückte Minderheit: bei ihrem Konzert in Chorozow/Polen schwenkten sie die Regenbogenfahne. 

Im katholischen Polen haben Schwule, Lesben und Transsexuelle immer noch einen schweren Stand. Beim CSD in Bialystok letzte Woche wurden die Demonstranten von mehreren Gegendemonstrationen katholischer und nationalistischer Hooligans angegriffen und mit Steinen und Böllern beworfen. Wer in Polen offen queer lebt, begibt sich in Gefahr, denn selbst die Politik versucht das Rad der Geschichte wieder zurück zu drehen.

Der Chef der Regierungspartei PiS, Jaroslaw Kaczynski ,bezeichnete Homosexuelle erst kürzlich sogar als „Bedrohung“ für sein Land.

Deshalb kann man es Rammstein nicht hoch genug anrechnen, wenn sie bei ihrem Konzert in Polen die Regenbogenfahne schwenken und ein klares Zeichen gegen Homophobie setzen.

Fotograf Jens Koch hielt diesen Moment fest:

Rammstein Schlagzeuger Christoph Schneider teilte auf seinem Instagram Account dieses Bild:


Equal rights for all #rammstein #lgbtqpoland

Ein Beitrag geteilt von Schneider (@christophschneider_official) am

Ein Fan hielt den Moment der Show fest, an dem sich die Band von einer zweiten Bühne im Publikum, auf der sie ihren Song "Engel" in einer leisen Piano-Version spielten, mit Booten auf die Hauptbühne tragen lassen.

Empfohlene Themen