TONSPION TIPP

Rapspion: Neuer Hip-Hop & R'n'B aus dem Netz #5

Frische Beats und Raps auf SoundCloud, Spotify, YouTube & Co.

Hip-Hop und Folkrock, Hip-Hop und Pop-Punk, Hip-Hop und Hip-Hop – die besten Neuentdeckungen aus dem Bereich Rap und R'n'B in einer Playlist.

Ihr wollt auch in unsere Neuentdeckungsliste? Dann schickt uns doch bitte Eure Musik über Submithub! Und hier wird erklärt, wie das geht.

Yes Please – New Friends

"Wir haben keine Zeit, um ernst zu sein", verkünden Yes Please im hitverdächtigen "New Friends". Mit einer Melange aus Hip-Hop und Pop-Punk spricht sich das Duo gegen den oberflächlichen Instagram-Wahn aus.

Vita – Reflections

Instrumental Hip-Hop kann sehr, sehr langweilig sein. Der 17-jährige Vita umgeht dieses Problem, indem er auf "Reflection" eine Schicht auf die andere legt. Das Erstaunliche: Überladen klingt der Beat trotzdem nicht.

Oogie feat. Jenny – Insomniak

Ein harter Drum-Loop trifft auf ein exotisches Vocal-Sample. Von irgendwoher schieben sich Bläser dazwischen. Oogie rappt, singt und rappt-singt dazu. "Insomniak" ist ein so wirres wie unwiderstehliches Rap-Stück.

Dutch x Fantasy Camp – Ripped Black Jeans

Wer aktuell noch einen Ohrwurm braucht, sollte "Ripped Black Jeans" versuchen. An der Seite von Fantasy Camp verwischt Dutch die Grenze zwischen Hip-Hop und Rock.

Aadi Rip x Radio Stanley – Different

Die an diesem Stück beteiligten Künstler bezeichnen ihre Musik als "auto-tuned Americana". Das trifft es ziemlich gut. Vogelgezwitscher funktioniert in "Different" besser als jedes Instrument, denn irgendwie läuft in diesem eingängigen Lied alles anders.

BIBC feat. Helma – Plane Crash

In den Ungereimtheiten des Lebens das Schöne sehen – davon handelt BIBC' "Plane Crash". Angeführt von einer Flöte schwebt der Wahl-Londoner zusammen mit Duett-Partnerin Helma über dieses R'n'B-Filet.

dilatedpupilsxxzxlove – Dim The Lights

Das mysteriöse italienische Musikerkollektiv dilatedpupilsxxzxlove weiß, wie Technik eingesetzt werden muss. Trotz Autotune-Effekt besitzt die Stimme in "Dim The Lights" einen eigenen Charakter. Die eingängige Hook erledigt den Rest.

Troubas Kater – Härz:Bluet:Louf

Auf "Härz:Bluet:Louf" vermischen die Schweizer von Troubas Kater Folkrock mit Hip-Hop. Herausgekommen ist ein Herbstsong, der warm, melancholisch und sphärisch klingt.

Masaya Wada – Where's The Love

Der japanische Sänger und Produzent Masaya Wade stellt auf "Where's The Love" fest, dass er seine Beziehung zu früh abbrach. Über ein simples Drum-Pattern und eine funky Gitarre klagt er mit markanter Stimme von seinem Leid.

J-EL – Take Over

Mit "Take Over" entfernt sich J-EL von seinen Trap-Wurzeln und versucht sich stattdessen an einem poppigen Soundentwurf. Das gelingt dem Australier mit Bravour. Gesang oder Rap – egal, Hauptsache gut.

Empfohlene Themen