Rihanna verursacht Kurseinbruch bei Snapchat

Die Macht der Superstars

Snapchat hatte kürzlich mit einer mehr als geschmacklosen Werbung Rihanna verärgert. Die forderte anschließend ihre Fans dazu auf, ihr Profil auf Snapchat zu löschen. Der Wert von Snapchat sank anschließend um 4 Prozent oder umgerechnet 800 Millionen Dollar.

Aber der Reihe nach: 

Snapchat veröffentlichte kürzlich eine Anzeige, in der Nutzer dazu aufgefordert werden, Rihanna zu schlagen. Eine Anspielung auf ihre Beziehung mit Chris Brown, der sie angeblich schlug.

Doch Rihanna ist inzwischen eine erwachsene Frau und hat sich neun Jahre nach diesem Vorfall emanzipiert. Das zeigte sie auch mit ihrer Reaktion auf diese geschmacklose klickgeile Kampagne. Sie rief ihre 61 Millionen Fans Instagram auf, Snapchat zu löschen. Es ginge ihr nicht um sich selbst, sondern um die vielen Frauen, Kinder und auch Männer, die unter häuslicher Gewalt zu leiden hätten.

Snapchat entschuldigte sich zwar umgehend, es sei ein Fehler unterlaufen, da die Anzeige gegen interne Richtlinien verstoße, doch da war es schon zu spät: der Aktienkurs von SNAP sank laut CNN um 4 Prozent und vernichtete dadurch 800 Millionen Dollar Unternehmenswert.

Bereits einen Monat zuvor hatte Instagram-Superstar Kylie Jenner das Snapchat Redesign kritisiert und geschrieben, dass sie die App nicht mehr nutzen werde und dadurch einen Wertverlust von 1,3 Milliarden Dollar verursacht. Das Unternehmen entliess darauf hin 120 Entwickler.