Sampling: Kraftwerk vs Moses Pelham streiten vor Bundesverfassungsgericht

Verfassungsgericht soll über neue Kulturtechnik entscheiden

Der jahrelange Streit zwischen Kraftwerk und HipHop-Produzent Moses Pelham ist vor dem Bundesverfassungsgericht gelandet. Das muss nun ein Grundsatzurteil über die Kulturtechnik des Samplings sprechen. 

Konkret geht es um ein Stück aus dem Jahr 1997, in dem Pelham ein 2-Sekunden-Sample von Kraftwerk für einen Track für Sabrina Setlur verwendet hat, ohne vorher zu fragen. Nach Einschätzung von Kraftwerk-Chef Ralf Hütter verstoße das gegen das siebte Gebot "Du sollst nicht stehlen". Aber in Deutschland gilt immer noch das Grundgesetz und so muss das Verfassungsgericht nun klären, ob Samples dreister Diebstahl oder eben doch Kulturtechnik sind. Wir reden hier immerhin von einem Fall aus dem vergangenen Jahrhundert. 

 

Kraftwerk vs. Moses Pelham. Streit um ein Sample geht vors Bundesverfassungsgericht.

Posted by TONSPION on Mittwoch, 25. November 2015

Das deutsche Urheberrecht ist eines der strengsten der Welt und soll Urhebern ermöglichen von ihrer Arbeit zu leben. Doch in seiner extremen Auslegung ist das Urheberrecht auch dazu geeignet, jegliche Kreativität im Keim zu ersticken und neuen Kulturtechniken einen Riegel vorzuschieben. Wer etwa als Blog ein Bild postet, hat ein hohes Risiko nach einer Abmahnung Tausende Euro zahlen zu müssen. Und auch ein Sample kann teuer werden, selbst wenn es in einem neuen Stück nur Beiwerk ist oder als Sound verwendet wird.

Das Angbot von Pelham, 17500 Euro für die Verwendung des Samples zu bezahlen lehnte Hütter jedenfalls ab. Auf die Nachfrage eines Richters, ob man damit nicht die Beatles des 21. Jahrhunderts im Keim ersticke, antwortete Hütter, dass die Beatles schließlich auch mit eigenen Kompositionen groß geworden seien. Das ist gleich in zweifacher Hinsicht fragwürdig: die Beatles haben vor 50 Jahren Musik aufgenommen. Damals gab es noch kein Sampling. Und selbstverständlich haben sich die Beatles nach Herzenslust aus dem Blues, Soul und Folk bedient und sich Teile dieser Musik zu eigen gemacht. 

Bands wie Coldplay, Jay-Z oder Black Eyed Peas hätten vorab bei ihm angefragt und dann wäre es auch kein Problem. "Bei uns ist es üblich, dass man fragt", argumentiert der ehemalige Avantgardist Hütter. Diese Bands haben alle ihre Anwälte direkt im Studio sitzen. Das kann man allerdings nicht von jedem erwarten, der Musik produziert. 

Moses Pelham argumentiert damit, dass es ohne Sampling keinen HipHop geben könne, das seine ganze Kunstform daraus entstanden sei. Allerdings hätte Pelham vor Veröffentlichung auch einfach mal einen Anwalt fragen und den Beat nachbauen lassen können, schließlich war es damals schon hinlänglich bekannt, dass man Samples, zumal von so berühmten Bands, klären lassen muss. 

Das Urteil dürfte eine grundsätzliche Weiche stellen, wie wir in Deutschland mit den neuen Kulturtechniken umgehen, ob wir sie behindern oder unter klaren Bedingungen auch einfach zulassen. Denn Rapper, die im Schlafzimmer ihre ersten Tracks am Rechner aus Samples bauen oder Blogger, die ein kleines Bild von ein paar Pixeln Größe in ihrem Blog hochladen, werden in Deutschland im Namen des Urheberrechts rechtlich verfolgt, obwohl es sich dabei auch um Kreative handelt, die Neues erschaffen. Es kann nicht sein, dass man in Deutschland erst ein Jurastudium durchlaufen oder einen Anwalt konsultieren muss, bevor man kreativ oder publizistisch tätig sein darf.

Ein Urheberrecht als Instrument, um möglichst viel Geld selbst bei winzigen Verstößen aus Kreativen herauszuquetschen, kann nicht im Sinne eines demokratischen Rechtsstaates sein. Insofern ist es an der Zeit, dass diese Fragen endlich geklärt und die Rechtssprechung fürs digitale Zeitalter aktualisiert wird, so man sich auch als Kreativer rechtssicher bewegen kann, ohne sich selbst zensieren zu müssen.

Das Urteil wird erst im nächsten Jahr erwartet. 

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche News

Trailer: Conny Plank - The Potential of Noise

Trailer: Conny Plank - The Potential of Noise

Film über den berühmten deutschen Produzenten kommt ins Kino
Conny Plank war der Soundmagier der 70er und 80er Jahre. In seinem Studio in Wolperath gingen die Stars ein und aus. Bowie und Bono ließ er jedoch abblitzen. Eine Doku erzählt jetzt die Geschichte des legendären Produzenten.
Kraftwerk - 3D Der Katalog

Kraftwerk: "3-D Der Katalog" Das Gesamtkunstwerk auf Doppel-Vinyl

Wir verlosen zwei Exemplare
Verweigerung machte Sie zum Mythos: Heute sind sie Legenden der Elektro-Szene und fester Bestandteil ihrer Entstehungsgeschichte. Kraftwerk bringen ihre Alben in einer aufwendigen Multimedia-Box neu heraus. Für Vinylliebhaber haben wir hier genau das Richtige.
Xavier Naidoo - Nicht von dieser Welt 2 (Cover)

Xavier Naidoo Tourdaten 2016

Nicht von dieser Welt 2 in kleiner Besetzung hören
Xavier Naidoo geht im September auf Deutschlandtour. Nur mit Begleitung von Klavier und Gitarre will Naidoo seine neuen Songs und alten Hits singen.