So enstand The Rolling Stones "Sympathy for the Devil" im Studio

Historische Aufnahme zeigt die Band bei den Gesangsaufnahmen im Studio

Jeder kennt "Sympathy For The Devil", einen der größten Klassiker der Rolling Stones. Der Regisseur Jean-Luc Godard filmte bei den Aufnahmesessions 1968 und zeigt in diesem Zeitdokument, wie dieser legendäre Song enstand.

Der Song aus der Feder von Mick Jagger und Keith Richards wurde im Sommer 1968 Londoner Olympic Studio aufgenommen und erschien auf dem Stones Album "Beggars Banquet". Um den Song ranken sich allerlei schräge Gerüchte, zum Beispiel dass Mick Jagger ein Teufelsanbeter sei. 

Die dokumentarischen Filmaufnahmen von Jean-Luc Godard während der Aufnahmesession räumten damit auf. Das Video zeigt die Band bei der Aufnahme der Gesangsspuren. Mick Jagger singt den Solopart und Marianne Faithfull (damals Freundin von Mick Jagger und Keith Richards), Anita Pallenberg (Freundin von Keith Richards und Mick Jagger), Brian Jones, Charlie Watts, Keith Richards, Bill Wyman sowie Produzent Jimmy Miller singen die berühmten Ooh-oohs im Background. Und das hat so gar nichts teuflisches. 

The Rolling Stones - Sympathy For The Devil (Live)

Empfohlene Themen