Spotify, Apple Music & Co.: Playlist-Umzug leicht gemacht

Das Umzugshelfer-Tool für eure Musiksammlung

Der Umzug von Playlisten bei Spotify & Co. stellt seit jeher eine der größten Schwachstellen der großen Streaminganbieter dar. Mit diesem Tool gelingt euch der Wechsel zu einem anderen Anbieter jedoch spielend leicht und mühelos. 

Streaminganbieter gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Neben den bekanntesten Vertretern wie Spotify, Apple Music, Tidal und Soundcloud setzen auch weiterhin viele Nutzer auf das Angebot von Youtube, Deezer, Pandora oder Hype Machine. Die Kompatiblität zwischen den einzelnen Anbietern lässt jedoch zumeist stark zu wünschen übrig. Wer über Wochen seine Mediathek und Playlists gesammelt hat, wird bei einem geplanten Wechsel schnell vor ein Problem gestellt: Wie übertrage ich meine Playlists zu einem anderen Anbieter?

Damit ihr bei einem Wechsel oder einem neu angelegten Account bei Spotify & Co. nicht alle eure Playlists in mühevoller Handarbeit neu zusammenklicken müsst, stellen wir euch ein Tool vor, welches die ganze Arbeit für euch übernimmt: Soundiiz.

Soundiiz analysiert eure Playlists und bietet euch per Direkt-Log-In die Möglichkeit, diese ohne Umwege zu jedem gängigen Streamingdienst zu exportieren.
Momentan unterstützt das Tool unter anderem folgende Anbieter:

  • Spotify
  • Apple Music
  • Google Music
  • Tidal
  • Soundcloud
  • Youtube
  • Deezer
  • Hype Machine, Last.fm, Pandora uvm. 

▶ Spotify bietet Family-Tarif für 15 Euro gültig für Familien und WGs

Der Ablauf ist hierbei sehr einfach gehalten: Ihr loggt euch auf soundiiz.com ein und seht links in einer Spalte alle verfügbaren Streaming-Anbieter. In unserem Beispiel wagen wir den Umzug einer Soudcloud-Playlists zu Spotify. Ihr wählt Soundcloud aus und seht ein Fenster in welchem eure Log-In Daten abgefragt werden. Anschließend seht ihr alle Playlists aufgereiht und könnt eine davon auswählen. Wir haben uns dafür entschieden, unsere Rapspion-Playlist auch endlich mal in unsere Soundcloud-Bibliothek aufzunehmen. Ein Klick auf die Playlist und anschließend auf das Optionsmenü öffnet die Option "Convert to".

Anschließend wählt ihr Titel, Beschreibung und Ziel-Dienst aus und bestätigt die Konvertierung mit einem Klick auf "Save Configuration". Soundiiz analysiert eure Playlist und lässt euch auswählen welche Tracks ihr übernehmen wolt. Ein Klick auf "Confirm Tracklist" startet die Konvertierung und legt die neue Playlist direkt in eurem Profil beim ausgewählten Anbieter an.

Das beschriebene Prozedere lässt sich auf alle anderen Anbieter übertragen.

Wichtige Hinweise:

  1. Solltet ihre eine Konvertierung von einem Dienst wie Soundcloud oder Youtube zu Spotify vornehmen, kann es passieren, dass die Playlist am Ende nicht vollständig erscheint. Dies liegt schlichtweg daran, dass manche Songs schlichtweg nicht auf den kommerziellen Plattformen verfügbar sind. Überprüft eure Playlists immer nach dem konvertieren!
  2. Insbesondere Apple Music macht bei dem Konvertierungs-Prozess desöfteren Probleme. Aktuell lassen sich deshalb nur Playlist von Apple Music exportieren, leider jedoch nicht importieren.
  3. Die Free-Variante von Soundiiz ist in ihrer Funktionalität deutlich eingeschränkt. Um mehrere Playlists auf einmal oder fremde Playlists zu konvertieren, müsst ihr das kostenpflichtige Premium-Programm wahrnehmen. 

 Ihr braucht neues Playlist-Material? Kein Problem!

▶ Die besten Deutschrap-Neuheiten 2017 als Spotify Playlist

▶ Playlist: Die Tonspion Sommerhits 2017

Empfohlene Themen

Rin Dior 2001 Artwork
TONSPION TIPP

Playlist: Rapspion - Die wichtigsten Rap-Neuheiten

Folge unserer Spotify-Playlist
Jede Woche kommen unzählige Rap-Veröffentlichungen heraus. In unserer Spotify-Playlist sammeln wir die wichtigsten Neuerscheinungen - vom Instant Hit bis zu absoluten Geheimtipps und versteckten Soundperlen.