Spotify: Kein kostenloses Datenvolumen mehr bei Telekom-Tarifen

Das ändert sich ab 2. August für Telekom-Kunden

Bisher konnten Telekom-Kunden dank eines Deals zwischen dem Mobilfunkanbieter und Spotify unterwegs unbegrenzt Musik streamen, ohne einen einzigen Gedanken an ihr Datenvolumen verschwenden zu müssen. Denn war die zusätzliche Spotify-Option im Tarif gebucht, wurde der Traffic, den das Streamen produzierte, bisher nicht vom verfügbaren Datenvolumen abgezogen. Das ändert sich ab Anfang August.

Vor einigen Tagen kündigte die Telekom an, dass die “Music Streaming”-Option bei allen Neukunden ab dem 02.08.2016 zukünftig wie jeder andere Traffic behandelt wird und das gebuchte Datenvolumen belastet.

Die Änderung begründet die Telekom damit, dass Datenverkehr jeglicher Art hohe Kosten verursacht. Außerdem sei das inklusive Datenvolumen der Tarife seit dem Deal mit Spotify sehr stark gestiegen und die Sonderbehandlung damit scheinbar nicht mehr notwendig.

Allen Neukunden empfiehlt die Telekom, die Musik einfach zu Hause im WLAN herunterzuladen und für das Offline-Hören zu speichern.

Die Gute Nachricht ist: Wer die Option noch vor dem 02.08 bucht oder Bestandskunde ist, für den gelten die alten Bedingungen und er oder sie kann sich weiterhin über unbegrenztes Musikstreaming freuen.

Die neue Spotify-Option – inklusive Datenverbrauch – bietet die Telekom übrigens auch zukünftig weiter an. Der Mehrwert zu einem herkömmlichen Spotify-Abo erschließt sich jedoch nicht mehr so ganz.

Teste jetzt Amazon Music 30 Tage kostenlos!

  • Mehr als 50 Millionen Songs inkl. Neuerscheinungen
  • Werbefrei - Musik ohne Werbeunterbrechungen genießen
  • Musik runterladen: Songs downloaden und Datenvolumen sparen

Verfügbar auf iOS- und Android-Geräten, PC, Mac, Echo und Alexa-fähigen Geräten wie beispielsweise FireTV.

Empfohlene Themen

Playlist: Die Tonspion Tracks der Woche auf Spotify
TONSPION TIPP

Playlist: Die Tonspion Tracks der Woche auf Spotify

Die besten Neuerscheinungen in einer wöchentlich aktualisierten Playlist
Jede Woche erscheinen unzählige neue Songs auf Spotify. In unseren "Tracks der Woche" sammeln wir die besten in einer kompakten Playlist - garantiert geschmackvoll und handverlesen und gesponsert von niemandem!
Die Spotify Charts der Woche

Die Spotify Charts der Woche

Die meistgestreamten Songs am 14.02.2019
Hilfe, die Charts sind kaputt! Seit die offiziellen deutschen Charts nicht mehr auf Grundlage von verkauften Exemplaren, sondern von Umsatz erhoben wird, findet man in den deutschen Charts nur noch ein Zerrbild der deutschen Musikgeschmacks. Ein klareres Bild, was gehört wird, liefern derzeit die Spotify Charts. Hier sind die Top 20 Streams der Woche.
Spotify Playlists Wiederherstellen (Credit: Steffen Wals)

Gelöschte Spotify-Playlists wiederherstellen - so geht's

So bekommt ihr eure Playlist-Schätze schnell wieder zurück
Ihr habt aus Versehen eure beste Playlist gelöscht - was zunächst nach Horrorszenario klingt, muss zum Glück kein Grund zur Panik sein. Denn mit einem versteckten Spotify-Tool könnt ihr eure Playlists ganz einfach wiederherstellen. Hier erfahrt ihr, wie es geht. 
Spotify Playlists

Neue Spotify-Funktion: Unerwünschte Bands blockieren

So funktioniert das "Stummschalten" von Musik
Testweise hat der Streamingdienst Spotify nun eingeführt, bestimmte Künstler und Bands zu blockieren, die man nicht hören will. Mit der Funktion sollen die Nutzer von verhasster Musik in diversen Playlisten verschont bleiben. So funktioniert das Ganze: