Spotify: Kein kostenloses Datenvolumen mehr bei Telekom-Tarifen

Das ändert sich ab 2. August für Telekom-Kunden

Bisher konnten Telekom-Kunden dank eines Deals zwischen dem Mobilfunkanbieter und Spotify unterwegs unbegrenzt Musik streamen, ohne einen einzigen Gedanken an ihr Datenvolumen verschwenden zu müssen. Denn war die zusätzliche Spotify-Option im Tarif gebucht, wurde der Traffic, den das Streamen produzierte, bisher nicht vom verfügbaren Datenvolumen abgezogen. Das ändert sich ab Anfang August.

Vor einigen Tagen kündigte die Telekom an, dass die “Music Streaming”-Option bei allen Neukunden ab dem 02.08.2016 zukünftig wie jeder andere Traffic behandelt wird und das gebuchte Datenvolumen belastet.

Die Änderung begründet die Telekom damit, dass Datenverkehr jeglicher Art hohe Kosten verursacht. Außerdem sei das inklusive Datenvolumen der Tarife seit dem Deal mit Spotify sehr stark gestiegen und die Sonderbehandlung damit scheinbar nicht mehr notwendig.

Allen Neukunden empfiehlt die Telekom, die Musik einfach zu Hause im WLAN herunterzuladen und für das Offline-Hören zu speichern.

Die Gute Nachricht ist: Wer die Option noch vor dem 02.08 bucht oder Bestandskunde ist, für den gelten die alten Bedingungen und er oder sie kann sich weiterhin über unbegrenztes Musikstreaming freuen.

Die neue Spotify-Option – inklusive Datenverbrauch – bietet die Telekom übrigens auch zukünftig weiter an. Der Mehrwert zu einem herkömmlichen Spotify-Abo erschließt sich jedoch nicht mehr so ganz.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Empfohlene Themen

TONSPION TIPP

Tracks der Woche: Die besten Songs 2019 auf Spotify

Die besten Neuerscheinungen in einer wöchentlich aktualisierten Playlist

Jede Woche erscheinen unzählige neue Songs auf Spotify. In unseren "Tracks der Woche 2019" sammeln wir die besten in einer kompakten Playlist - garantiert geschmackvoll und handverlesen und gesponsert von niemandem!

Musikkonsum in Deutschland: Radio auf Augenhöhe mit Spotify & Co.

"Radio, mein Radio!"

Man bekommt heutzutage schnell den Eindruck, dass Musik abseits der großen Streaming-Anbieter kaum mehr interessiert. Der Jahresrückblick des Bundesverband Musikindustrie macht aber deutlich, dass man besonders in Deutschland gerne an alten Medien festhält. Hier seht ihr die wichtigsten Entwicklungen in der Übersicht. 

Die 100 besten deutschsprachigen Lieder aller Zeiten

Was sind eure Favoriten?

Deutschsprachige Musik hat immer noch einen bescheidenen Ruf, dabei gibt es neben dem ganzen Formatradio-Gesäusel und Schlager auch einige ernstzunehmende Textschreiber im deutschen Sprachraum. Hier ist unsere Spotify-Playliste "Die besten deutschsprachigen Lieder" - nicht nur aus dem Jahr 2016.

10 Tipps und Tricks für die Apple Music App (iOS)

So holst du alles aus der App

Apple Music liegt als Streaming-Dienst zwar etwas hinter Marktführer Spotify, aber auch hier wächst die Zahl der Abonennten. Und so nutzt man die App jeden Tag und ist sich vielleicht gar nicht bewusst, wie man sie an verschiedenen Stellen noch besser für sich einstellen kann. Wir haben 10 Tipps für euch gesammelt, wie ihr mehr aus Apple Music holt.