Stream: Morrissey stellt neues Album "Low in High School" vor

So war das Konzert des Ex-The Smiths Frontmann im SchwuZ Berlin

Am 11. Oktober 2017 betritt Ex-The Smiths Frontmann Morrissey die Bühne des Berliner Clubs SchwuZ. Artes Format Berlin Live überträgt das Konzert im Livestream.

Stream zum Nachschauen (verfügbar bis 12.10.2017 20Uhr)

Der Prophet hat gerufen und seine Jünger sind gekommen: Morrissey spielte gestern im Berliner Szene-Club SchwuZ auf. Im Rahmen der "Berlin Live"-Reihe von arte concerts kam Steven "Mozza" Morrissey nach Berlin. Im Publikum neben Hardcore-Fans der ersten Stunde eine ganze Menge Medienvertreter wie auch Musiker, zum Beispiel Casper oder Drangsal.

Sie alle sahen einen gut aufgelegten Showman mit Hang zur Komik. Zum Beispiel als er sich beschwerte, dass seine aktuelle Single "Spent The Day In Bed" im Vereinigten Königreich momentan nicht ganz vorn zu finden wäre. Und irgendwie hat er Recht, der erste Song seines neuen Albums "Low In High School" kann was.

Seine Setlist war ein gut abgestimmter Mix aus alten Hits wie "I'm Throwing My Arms Around Paris", Songs des neuen Albums - "My Love I'd Do Anything For You" spielte er im SchwuZ zum allererstem Mal live - eine mitreißende "Meat Is Murder"-Version seiner einstigen Band The Smiths und dem The Pretenders-Cover zu "Back On The Chain Gang" als Abschluss des Sets.

Ein kleiner Eindruck

Fest steht: Morrissey hat eine treue Fangemeinde. Und für jemand (dem Autor), der nie sonderlich großer Morrissey-Fan gewesen ist, kann man sagen, die neuen Songs können was! "Home Is A Question Mark", "When You Open Your Legs", All The Young People Must Fall In Love" und natürlich die aktuelle Single "Spent The Day In Bed" zeigen einen kreativen, hochaktiven Geist mit Bock auf pfiffige Arrangements und clever aufgebaute Popsongs –inklusive Didgeridoo-Backingtrack, spanisch-sprachigen Zwischeneinschüben seines Keyboard-Spielers und starken Bläserparts.

Ekstatisch vom Hocker gerissen hat die Performence dann aber doch nicht. Vielleicht lag es an dem doch sehr durchmixten Publikum. Wir hatten fanatisch auf die Bühne stürmende Menschenmengen erwartet, fliegende Blumenkränze und solche Sachen. Am Ende war dann von der Stimmung her doch alles nur ziemlich okay. 

Und noch ein Wort an die Security im SchwuZ: Wir waren dann doch ziemlich überrascht bis konsterniert, als wir ohne eine einzige Taschenkontrolle einfach so bis in die Konzerthalle kamen. Sowas kann auch böse ausgehen.

Wir sind derweil auf jeden Fall gespannt, was da auf Albumlänge geboten wird und halten euch auf dem Laufenden.

Hier die Tracklist vom Konzert (Kursiv markiert sind die neuen Songs)
Alma Matters
I Wish You Lonely
Speedway
I'm Throwing My Arms Around Paris
Istanbul
Spent the Day in Bed
Home Is a Question Mark
My Love, I'd Do Anything for You (Live Debüt)
World Peace Is None of Your Business
The Bullfighter Dies
All the Young People Must Fall in Love
When You Open Your Legs
Meat Is Murder (The Smiths Song)
Back on the Chain Gang (The Pretenders Cover)

Empfohlene Themen

Fashion Weekend auf Arte

Fashion Weekend auf Arte

TV-Special zur Paris Fashion Week
Der Herbst steht in Paris traditionell im Zeichen der Mode. ARTE ist mit einer neuen Auflage des Fashion-Weekends dabei. Die Highlights der diesjährigen Kollektion: Eine Dokumentation über Christian Diors faszinierende Modezeichnungen und ein exklusives Porträt des Modedesigners Jean-Charles de Castelbajac.
Fashion (Frank Flores / Unsplash / CCO)

Mode-Trends: Was ist eigentlich "Slow Fashion"?

Shop Less, Think More
Fair Fashion und Slow Fashion erhalten immer mehr Einzug in den gesellschaftlichen Diskurs. Doch was steckt hinter den nachhaltigen Modekonzepten? Wir liefern euch die wichtigsten Infos und eine sehenswerte Doku-Empfehlung. 

Aktuelles Album

Morrissey - Viva Hate

Morrissey - Viva Hate

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Am 14. März 1988 erschien mit “Viva Hate” das erste Solo-Album von Morrissey, nachdem sich seine Band The Smiths im Jahre 1987 auflöste: Die Verarbeitung des Schocks mündete in einem seiner besten Alben und ist bis heute mehr als ein Trostpflaster für die tieftraurigen Fans.