Studie: Ab 31 Jahren entdecken Deutsche keine neue Musik mehr

Zu viel verfügbare Musik und Arbeitsstress sind Gründe

Der Musik-Streamingdienst Deezer hat in einer Studie mit Teilnehmern aus Deutschland, Brasilien, Frankreich, Großbritannien und den USA herausgefunden, dass man ab einem gewissen Alter keine neue Musik mehr entdeckt. Die Deutschen sind laut der Untersuchung dabei noch am längsten neugierig auf Neues.

Mit 31 Jahren hört demnach "der Deutsche" auf, sich für neue Künstler und Musik zu interessieren. Als Gründe wurden diverse Zeitfresser genannt, wie die Arbeit oder die Familie, aber auch die enorme Masse an immer verfügbarer Musik, die scheinbar abschreckt.

Für die Streamingdienste ist dieser Hinweis auf einen Overload ein zweischneidiges Ergebnis: Zwar können die User ja dort auch auf bereits Bekanntes zurückgreifen, doch sie werden sich ab einem gewissen Alter nicht mehr für neuen Content interessieren.

Video: Sugababes - Overload

Am Enteckungsfreudigsten ist man laut der Studie übrigens im Alter von 27 Jahren und es gibt durchaus Unterschiede bei den teilnehmenden Ländern: In Großbritannien sind die Hörer bereits mit 24 Jahren musikalisch festgefahren, in Brasilien wird der laut Forschern "musikalische Stillstand" mit 31 Jahren erreicht.

Immerhin: Auf die Frage, ob man dies nicht ändern möchte, sagten 58 Prozent, sie wollten sich in Zukunft mehr dem Entdecken neuer Musik widmen. Wir sind dabei gerne hilfreich:

▶ Unsere Entdeckungen aus dem Netz

Empfohlene Themen

Musikkonsum in Deutschland: Radio auf Augenhöhe mit Spotify & Co.

"Radio, mein Radio!"

Man bekommt heutzutage schnell den Eindruck, dass Musik abseits der großen Streaming-Anbieter kaum mehr interessiert. Der Jahresrückblick des Bundesverband Musikindustrie macht aber deutlich, dass man besonders in Deutschland gerne an alten Medien festhält. Hier seht ihr die wichtigsten Entwicklungen in der Übersicht. 

Top 10: Songs, die durch Werbung zu Hits wurden

+ Studie: So steuert Werbe-Musik unsere Emotionen

Oft heißt es, dass Künstler wie FeistEmpire Of The Sun oder Lykke Li ihre Karriere der Werbung zu verdanken hätten. Eine Studie erklärt, welchen Effekt die Musik in der Werbung auf uns und unsere Wahrnehmung hat. Wir stellen euch die wichtigsten Erkenntnisse und die Top 10 der größten Werbe-Hits vor. 

"Blue Monday": Der deprimierendste Tag des Jahres ist heute

Laut Psychologe immer der dritte Montag im Januar Höhepunkt der Frustration

An jedem dritten Montag eines Januars ist der so genannte "Blue Monday"-Tag: Nein, das ist kein eigener Feiertag für den Hit von New Order, sondern laut einer psychologischen Formel der offiziell deprimierendste Tag des Jahres.

Meistgeklickt