ANZEIGE

Telekom präsentiert: Music Try&Buy powered by Apple Music

Kostenloses Musikstreaming für sechs Monate

Telekom-Mobilfunkkunden können ab sofort Apple Music für sechs Monate kostenlos testen und anschließend praktisch via Handyrechnung bezahlen. Der Clip zum Angebot mutiert zum fröhlichen Rätselraten für Musik-Nerds.

Video: Apple Music im besten Telekom-Netz 6 Monate kostenlos erleben

Für seine Mobilfunkkunden hat Telekom aktuell ein ganz besonderes Angebot parat, denn für jeden Tarif ist nun die Option "Music Try&Buy powered by Apple Music" zubuchbar. Für sechs Monate kann man damit kostenlos Apple Music nutzen, anschließend kostet das Musikstreaming 9,95€ im Monat und wird bequem über die Handyrechnung bezahlt.

Im Video zur Zusammenarbeit finden sich allerlei Querverweise auf aktuelle und klassische Musikleckerbissen.

Da hat sich doch etwas in Kendrick Lamars Video zu "Humble." eingeschlichen.

Protagonist im Werbeclip ist die ikonische Apple Music/iTunes Note, die als Teil bekannter Album-Artworks und Musikvideos auftritt und so die Bandbreite der über 40 Millionen Songs im Apple Music Katalog abbildet. Von Metallicas "Master Of Puppets"-Design über die aktuellen Alben von Arcade Fire und Lorde bis hin zu Sias typischer Schwarz-Weiß-Frisur und Kendrick Lamars Video zu "Humble." - die doppelte Achtelnote findet sich in jedem Umfeld zurecht.

Auch im Video zu Drakes "Hotline Bling" hat es sich die Apple-Note bequem gemacht.

Das Angebot richtet sich aber nicht nur an Apple-User, die iPhone, iPad, Mac oder Apple TV zu Hause haben, "Music Try&Buy" ist auch für Besitzer von Android-Smartphones und anderen Tablets und PCs zugänglich - und das online und offline.

Apple Music besticht zudem mit personalisierten Empfehlungen, die zunächst auf den vom User angegebenen Lieblingskünstlern und -genres basieren, sich im Laufe der Zeit aber auch an den Hörgewohnheiten des Nutzers orientieren. Darüber hinaus sind auch der internationale Live Radiosender "Beats 1" sowie die von der Apple Music Redaktion kuratierten Playlisten für jede Stimmung im umfangreichen Angebot enthalten.

Die Apple Music Note als Bösewicht? Zumindest im Artwork zu "Villains" von Queens Of The Stone Age.

Am Ende der sechsmonatigen Testphase ist übrigens die Kündigung auch kurzfristig noch möglich. Mit zwei Erinnerungs-SMS wird sieben und zwei Tage vor Ende der kostenlosen Phase die bewusste Entscheidung für das Abonnement des Nutzers sicher gestellt. Erfolgt keine Kündigung, geht "Music Try&Buy powered by Apple Music" in die Bezahlphase über.

Und nun zurück zum Video: wie viele Referenzen erkennst du?

In Zusammenarbeit mit Telekom.

Empfohlene Themen

Spotify (Bild: Heidi Sandstrom.)

Zukunftsmodell: Spotify will Labels überflüssig machen

Augen auf, Musikindustrie!
Spotify will offenbar den nächsten Schritt machen. Mit einem neuen Lizensierungskonzept sollen Labels umgangen werden. Hier erfahrt ihr, welche Vor- und Nachteile auf Künstler zukommen und welche Ziele Spotify damit eigentlich verfolgt. 
Playlist: Die besten Songs von Prince

Playlist: Die besten Songs von Prince

Zum 60. Geburtstag
Vor zwei Jahren starb einer der begnadetsten Musiker aller Zeiten völlig plötzlich und unerwartet im Alter von nur 58 Jahren. Das Werk, das er hinterließ ist riesig. Wir haben eine Playlist mit den ikonischsten Prince-Songs auf Spotify zusammen gestellt.
Netflix neue Serien Oktober 2017

Netflix: Serien und Filme im Juni 2018

Sense8, Glow, Marvel's Luke Cage - Die neuen Staffeln
Netflix liefert im Juni gehörig Stoff, um den ein oder anderen Sommertag doch eher in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Wir haben alle neuen Serien und Filme in der Übersicht.
Die Android-App von YouTube Music. (Bild: Google)

Neuer Streaming-Dienst YouTube Music angekündigt

Googles Konkurrenz für Spotify und Apple Music
Der Internet-Riese Google hat offiziell seinen neuen Streaming-Dienst YouTube Music vorgestellt, der erst einmal in den USA startet wird und in Deutschland ebenfalls "bald" online gehen soll.

Aktuelles Album

Kendrick Lamar - DAMN.

Kendrick Lamar - DAMN.

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die dunkle Seite der Macht
Das Hip-Hop Wunderkind ist angepisst. Kendrick Lamars sophisticated Rap wandelt sich auf "DAMN." zu einer angriffslustigen Mischung aus Trap und Oldschool-Rap. Und auch Donald Trump findet Erwähnung.