"Thanks but no thanks": Soap&Skin lehnt Amadeus Award wegen Andreas Gabalier ab

Sängerin boykottiert österreichischen Musikpreis

Die österreichische und international renommierte Sängerin Soap&Skin wird aus Protest gegen den "Volks-Rock'n'Roller" Andreas Gabalier nicht an den Amadeus Austrian Music Awards teilnehmen: Sie bezeichnete den Musiker als "reaktionär, nationalistisch, chauvinistisch und sexistisch".

Anja Plaschg alias Soap&Skin hat auf Facebook deutliche Worte gegen ihren Landsmann Andreas Gabalier gefunden, der wie sie in der Kategorie "Album des Jahres" des österreichischen Musikpreises nominiert wurde. Sie schreibt in ihrer Begründung, der diesjährigen Verleihung fernzubleiben Folgendes: 

"Ich wurde diesjährig für den Amadeus Austrian Music Awards in den Kategorien „Album des Jahres“ sowie „Alternative“ nominiert.
Mich in derselben Kategorie sowie in derselben Veranstaltung mit einem Möchtegern-Magnat zu wissen, der sein reaktionäres, nationalistisches, chauvinistisches und sexistisches Lebenskonzept zu kommerzialisieren weiß und hier Anklang findet, entsetzt mich derart 
dass ich an der Veranstaltung nicht teilnehmen werde".

Ihre Erklärung versieht sie mit einem schwarzen Bild und den Worten "Thanks, but no thanks" In den Kommentaren, die ihr Respekt für diese Entscheidung zollen, erklärt sie auf Nachfragen, dass sie mit dem "Möchtegern-Magnaten" Gabalier meint.

Video: Heal

Gabalier äußerte sich noch nicht zu dem Fall, genauso wenig wie die Veranstalter der Preisverleihung. Der Volksmusikstar sorgt mit seinen rechtspopulistischen Äußerungen zu Themen wie Politik, Homosexualität oder Familie immer wieder für Kontroversen. Bei dem Amadeus 2015 verkündete er beispielsweise auf der Bühne: "Es ist nicht leicht auf dieser Welt, wenn man als Manderl heute noch auf ein Weiberl steht".

Der geschäftsführende Direktor des Zentrums für Populäre Kultur und Musik der Universität Freiburg, Michael Fischer, hat in einer Analyse seiner Liedtexte befunden: "In den Liedern von Andreas Gabalier geht es vordergründig um 'Heimatkitsch', religiöse Gefühle und überholte Rollenbilder. Das findet man so zwar auch bei anderen Schlagerliedern, aber im Politischen geht Gabalier deutlich weiter als andere".

Soap&Skin ist so ziemlich das absolute Gegenteil von Gabalier und absurderweise zusammen mit ihm in diesem Jahr in den Amadeus-Kategorien "Alternative" und "Album des Jahres" nominiert. Ihr drittes Album "From gas to solid / You are my friend" (hier unsere Review) ist im Oktober 2018 erschienen. 

Empfohlene Themen