Tocotronic-Sänger geht mit seinem ersten Buch auf Lese-Tour

"Aus dem Dachsbau": Lesungen mit akustischen Tocotronic-Songs von Dirk von Lowtzow

Literarisch waren die Songs von Tocotronic ja schon immer irgendwie, nun macht Sänger Dirk von Lowtzow den konsequenten nächsten Schritt und veröffentlicht sein erstes Buch: Mit "Aus dem Dachsbau" geht er 2019 auf Lese-Tour, wobei Musik dabei auch nicht fehlen wird.

"Aus dem Dachsbau" soll in enzyklopädischer Form von Dirk von Lowtzows Sicht auf die Welt berichten, es werden dabei so disparate Schlagwörter wie "Abba", "Hysterie", "Idiotentest" oder "Mohammed" ausgeleuchtet. Ob dies aus der Froschperspektive geschieht, wie der tierische Buchtitel andeutet? Auf jeden Fall wird das Werk wohl in typischer Lowtzowesquer Distinktion und Duktus poetisch, schräg und auch humorvoll sein.

Das Buch erscheint im Februar 2019 im Verlag Kiepenheuer & Witsch, die Lesereise beginnt ebenfall im nächsten Jahr und zwischen den Texten wird es auch Tocotronic-Musik aus 25 Jahren Bandgeschichte geben, denn von Lowtzow hat seine Akustikgitarre dabei, um seine kleinen Geschichten zu untermalen. In "Aus dem Dachsbau" soll es auch um autobiografische Themen gehen, wie seine Kindheit, Jugend, den Tod des engsten Freundes aus Kindheitstagen sowie seine Sozialisation durch die Popkultur wie Filme, Comics oder natürlich Musik.

Hier schließt sich auch schön der Kreis zum letzten Tocotronic-Album "Die Unendlichkeit", die ebenfalls autobiografisch vom Leben des Sängers erzählt und etwas schafft, was eigentlich als unmöglich gilt: Etwas Vergangenes noch einmal zu erleben. In dem Lied "Unwiederbringlich" wird das mit diesem schönen Satz so beschrieben: "Es gab noch keine Handys, es war alles Gegenwart, die Zukunft fand ausschließlich in Science-Fiction-Filmen statt".

Aus dem Dachsbau - Dirk von Lowtzow – Lesetour 2019

Do. 21.03.19 Leipzig, Conne Island 
So. 24.03.19 München, Volkstheater 
Mo. 25.03.19 Frankfurt, Mousonturm 
Di. 26.03.19 Köln, WDR Sendesaal 
Mi. 27.03.19 Hamburg, Uebel & Gefährlich 
Mi. 03.04.19 A-Wien, WUK 
Mi. 10.04.19 Berlin, HAU Hebbel am Ufer (HAU1) 

Empfohlene Themen

Tocotronic-Sänger postet Protestsong gegen Horst Seehofer

Tocotronic-Sänger postet Protestsong gegen Horst Seehofer

Dirk von Lowztow singt in Akustiklied den Refrain "Tschüss Horst, Rausschmiss jetzt"
CSU-Chef und Innenminister Horst Seehofer empört viele mit seiner Haltung zur Flüchtlingspolitik: Auch Tocotronic-Sänger Dirk von Lowztow hat sich nun öffentlich gegen den Politiker gestellt und ihm ein Protestlied mit den Zeilen "Tschüss Horst, Rausschmiss jetzt" gewidmet.
Tocotronic

Tocotronic bringen Remixe zu "Die Unendlichkeit" heraus

EPs mit Michael Mayer, Marcel Dettmann und Roman Flügel
Tocotronic remixen "Die Unendlichkeit": Das Album erhält zwei Remix-EPs, auf denen die Songs "Bis Uns Das Licht Vertreibt" und "Die Unendlichkeit" clubtauglich gemacht werden. Für die Verwandlungen zuständig sind Michael Mayer, Marcel Dettmann und Roman Flügel.
Tocotronic 2015 (Pressefoto / Credit: Michael Petersohn)

Tocotronic: Zwei neue Singles am Freitag

Hey Du, was starrst du mich an?
Tocotronic sind zurück und Album Nummer 12 steht vor der Tür. Am kommenden Freitag gibt es bereits einen doppelten Vorgeschmack auf "Die Unendlichkeit".
"tschick" Soundtrack

Tschick: Soundtrack zum neuen Film von Fatih Akin

Die Musik zum Kinohit des Spätsommers
Wenn Fatih Akin (Gegen die Wand, Soul Kitchen) einen vielfach preisgekrönten Roman von Wolfgang Herrndorf verfilmt, stehen die Zeichen eindeutig auf Kassengold. Und für einen erfolgreichen Coming-of-Age-Film darf natürlich geile Musik nicht fehlen.
Videopremiere: Tocotronic - "Prolog"

Videopremiere: Tocotronic - "Prolog"

Das neue Video der Hamburger Band hier ansehen
Tocotronic veröffentlichen am 1. Mai 2015 ihr neues "Rotes Album". Den "Prolog" zum Album gibt's hier als Video.

Aktuelles Album

Tocotronic - Die Unendlichkeit (Artwork)
Album der Woche

Tocotronic - Die Unendlichkeit

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Wie man auf dem mittlerweile zwölften Album und mit über 40 Jahren noch drängend und direkt klingen kann, zeigen Tocotronic auf “Die Unendlichkeit” auf beeindruckende Weise: Ungewohnt autobiografisch birgt das Konzeptalbum auch Risiken der Peinlichkeit, doch diese umschiffen die Hamburger lässig.