Tonspion auf der Content Creation Week in Berlin

4 Tage Workshops rund um Content Marketing

Seit knapp zwei Jahren sitzt unsere Redaktion in der Berliner Blogfabrik mit zahlreichen anderen Medienmachern. Gemeinsam veranstalten wir vom 18.-21. Juni 2018 die Content Creation Week und geben unsere Erfahrungen in praxisnahen Workshops weiter. Von Suchmaschinenoptimierung über Social Media bis zur Videoproduktion kann man alles in einer kompakten Woche lernen.

Workshop in der Blogfabrik
Content Creation Week: 4-Tage Workshops zu allen Aspekten der Content Produktion

Zum zweiten Mal veranstaltet die Berliner Blogfabrik die Content Creation Week. Das Debüt im letzten Jahr war ein voller Erfolg, die Workshops waren proppenvoll, das Feedback hervorragend und das, obwohl es damals noch ein Experiment war.

“Unsere Content Creators sind wahre Multi-Talente: Sie erschaffen nicht nur Inhalte, die geklickt werden, sondern sind zudem Sales-Profis und Social-Media-Geeks, schießen großartige Fotos und denken sich Kreativ-Kampagnen aus. Sie kennen das Geheimnis, wie man auch ohne große Budgets im Internet erfolgreich wird. Wir sind sicher, dass auch etablierte Unternehmen davon profitieren können und freuen uns sehr, unser Wissen endlich zu teilen.”
Volker Zanetti, Geschäftsführer der Blogfabrik

So unterschiedliche Komptenzen in der Blogfabrik zu finden sind, so vielfältig sind auch die angebotenen Workshops. Da ist für jeden was dabei, der mit Content zu tun hat, egal ob Quereinsteiger oder Marketing-Profi. 

Udo Raaf Crashkurs SEO in der Blogfabrik
Alle nutzen Suchmaschinen, aber wenige wissen, wie man dort gefunden wird. Udo Raaf gibt in seinem "Crashkurs SEO" praktische Einblicke.

  • Tonspion-Gründer Udo Raaf teilt seine Erfahrungen, wie man Webseiten nachhaltig und ohne Spam für Suchmaschinen optimiert und welche Tools dafür hilfreich sind. Schließlich nützt der beste Content nichts, wenn ihn keiner findet. Sein langjähriges Know-How zum Thema Suchmaschinen gibt er in seiner SEO-Agentur in Berlin an mittelständische Unternehmen, Agenturen und Verlage weiter.
     
  • Unsere Video-Cracks Paul Ohmert und Anton Knoblach von Holimother zeigen, wie man mit einem simplen Smartphone professionelle Videos erstellen kann. Gerade Musiker können hier wertvolle Tipps mitnehmen, wie sie ohne großen Aufwand oder viel Budget ihr eigenes Musikvideo drehen können.
     
  • IHeartBerlin-Gründer Frank Schröder zeigt wie man sich als Blogger über Kooperationen finanzieren kann und seine Leidenschaft zum Beruf macht.
     
  • Marketing-Profi Alicia Kassebohm zeigt in ihrem zweistündigen Bootcamp, wie man sich auf Facebook und Instagram vermarkten kann auch ohne teure Agentur. 

Content Creation Week
Volles Haus bei der Content Creation Week  (Fotos: Blogfabrik)

Das volle Programm findet ihr auf der Homepage der Blogfabrik

Wer sich direkt von Tonspion-Gründer Udo Raaf über Suchmaschinenoptimierung und Content Marketing informieren möchte, kann auch eine Sprechstunde oder einen SEO-Workshop buchen. 

TICKETS

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Empfohlene Themen

Ultra Music Festival: KFC integriert Maskottchen in Line-Up

EDM-Klon der Marketingfigur verstört Zuschauer

Die Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC) hat sich eine absurde Marketing-Aktion für das Ultra Music Festival in Miami ausgedacht und ihre Markenfigur Colonel Sanders als EDM-DJ-Klon ins reguläre Line-Up verfrachtet: Der "Auftritt" verstörte sogar das hartgesottene Electro-Party-Publikum.

#unfollowme - Künstler unterstützen Internet-Kampagne gegen Rechts

Sido, Smudo & Co. wollen rechte Fans loswerden

DIe Initiative Laut gegen Nazis spricht sich dafür aus, klare Statements gegen Rechts zu setzen - das gilt sowohl für das persönliche Umfeld als auch Social Media. Unter dem Hashtag "#unfollowme" rufen auch Musiker und andere Prominente ihre rechten Fans dazu auf, ihnen im Internet zu entfolgen.

"Blogs sind das moderne A&R!" - Interview mit Jason Grishkoff (Submithub/Indieshuffle)

Promotiontool für Musiker

Submithub ist eine neue Plattform, auf der Musiker und Bands ihre Songs an Blogs und Labels weltweit versenden können. Für ein "Porto" von 2-3 Dollar pro Song bekommt man ein garantiertes Feedback und den Nachweis, dass die eigene Musik auch tatsächlich gehört wurde. Wir haben mit Gründer Jason Grishkoff über sein erfolgreiches Projekt gesprochen.