TONSPION TIPP

Tonspion: Unsere Entdeckungen aus dem Netz #34

Was ist neu auf Soundcloud, YouTube und Co.?

Es ist Herbst und die melancholischen Singer-Songwriter erobern unsere Kolumne. Für die helleren Momente zwischen all dem Regen haben wir aber natürlich auch noch feinste, tanzbare Tracks dabei – von "Stranger Things"-Gedächtnissound bishin zu straightem Electro.

1. Lauren Ruth Ward - "Well, Hell" (Rock, Soul)

 In Los Angeles ist die junge Dame bereits in aller Munde, hier kennt sie noch fast niemand. Mit ihrer Band verbindet Lauren Ruth Warden souligen Gesang mit 60er Rock'n'Roll-Vibe. Eine Mischung, die sich durchsetzen könnte.

2. The Howl & The Hum - "Terrorforming" (Singer-Songwriter)

Angefangen als Bruce-Springsteen-mäßige Ballade, reduzierten die Jungs von The Howl & The Hum den Song immer weiter, bis nur noch die Essenz als feines und leises Songwriterstück übrig blieb.

3. The Chairman - "Masquerade On The Radio" (Indie-Electro-Pop)

Mit einem Mix aus Soul, Gospel, R&B und Electro macht The Chairman Musik mit Retrocharme und unheimlichem Popappeal. Am 29.09.2017 erschien sein zweites Album "The Strange Life".

4. Lynette Williams - "Savage" (Singer-Songwriter)

Als Homage und Liebesgeschichte an die Kunst fernab von Technologie verzichtete Lynette Williams bei der Aufnahme ihrer EP "Love Thee" auf jeglichen digitalen Schnick-Schnack. Das Ergebnis ist ein ehrliches Songwriter-Kleinod, wie man es 2017 nur noch selten findet.

5. Luces - "Soak" (Electro, Nu-Disco)

Luces ist ein gemeinsames Projekt der beiden Produzenten Amtrac & Plastic Plates. Ihre erste Single "Soak" ist durchsetzt von wabernden Synth und unsteten Rhythmen, die einen konstanten Stimmungswechsel schaffen, ohne hektisch zu wirken.

6. Uncle Wellington - "The Code" (Songwriter / Indie-Pop)

Brilliante Vocals und eine melancholische, dunkle Stimmung prägen den Sound von Uncle Wellington. Irgendwo zwischen Hip-Hop und Folktronica suchen sie sich mit "The Code" ein bisher fast unbespieltes Eckchen und erklären es mit einem einzigartigen Sound kurzerhand zu ihrem Eigen.

7. Jordan Klassen - "Housefly" (Singer-Songwriter)

Wir alle lieben den dunklen Electro-Sound der 80er – zuletzt wieder zum Vorschein gebracht durch die gefeierte Netflix-Serie "Stranger Things". Aber wer hätte gedacht, dass er sich so gut mit feinem Falsett-Songwriter-Pop verträgt?

8. Skylar Bouchard - "Montreal" (Singer-Songwriter)

Pure Songwriter-Schönheit. Sonst nichts. Aber das reicht eigentlich auch.

9. Hales Corner - Whores (Indie-Rock)

Harter Titel, sanfte Klänge: Hales Corner präsentieren sonnigen und leichten Indie-Rock, der vor allem bei Fans von Kurt Vile und Whitney einen Nerv treffen dürfte.

10. LOCALS - She Makes Me Feel Like Rock'n'Roll (Indie-Rock)

LOCALS machen in gewisser Weise klassischen feel-good Indie-Rock. Abgerundet mit einem echten Ohrwurm-Chorus und einen sehr schönen Video, entsteht hier ein echter Hit für den Herbst.

Alle vorgestellten Tracks wurden uns via Submithub gesendet. Innerhalb von einer Woche erreichen uns dort über 300 Zusendungen. Die besten davon stellen wir euch hier regelmäßig vor. 

Auf Submithub können Labels, Künstler und Promoter ihre Promos an ausgewählte Blogs senden und erhalten garantiertes Feedback. Blogs wie unsere versorgen wiederum die Musik-Dienst Hype Machine mit neuer Musik, dessen Charts als inoffizielle Blog-Charts gelten.

Empfohlene Themen

Tonspion: Unsere Entdeckungen aus dem Netz #46
TONSPION TIPP

Tonspion: Unsere Entdeckungen aus dem Netz #46

Was gibt's Neues auf Soundcloud, Youtube und Co.?
Neben den großen Releases senden uns unzählige Musiker und Musikerinnen aus aller Welt ihre Musik. Wir haben sie uns angehört und präsentieren Euch unsere besten Neuentdeckungen in einer Playlist. Dabei dürfte einiges sein, was bisher noch niemand hier in Deutschland gehört hat. 
Jason Grishkoff (Submithub)

"Blogs sind das moderne A&R!" - Interview mit Jason Grishkoff (Submithub/Indieshuffle)

Promotiontool für Musiker
Submithub ist eine neue Plattform, auf der Musiker und Bands ihre Songs an Blogs und Labels weltweit versenden können. Für ein "Porto" von 2-3 Dollar pro Song bekommt man ein garantiertes Feedback und den Nachweis, dass die eigene Musik auch tatsächlich gehört wurde. Wir haben mit Gründer Jason Grishkoff über sein erfolgreiches Projekt gesprochen.
Shields
TONSPION TIPP

Tonspion: Unsere Entdeckungen aus dem Netz #45

Was gibt's Neues auf Soundcloud, Youtube und Co.?
Neben den großen Releases veröffentlichen unzählige Musiker und Musikerinnen ihre Musik tagtäglich im Netz. Wir haben sie uns angehört und präsentieren Euch die besten Neuentdeckungen in einer Playlist. Die Sparte reicht diesmal von Indie-Elektro über Singer-Songwriter-Pop bis hin zu Alternative.