Tony Wilson erliegt Herzinfarkt

Der Gründer von Factory Records und Betreiber der Hacienda ist tot.

1976 spielten die Sex Pistols einen legendären Auftritt in der Manchester Free Trade Hall. Legendär deshalb, weil sie der örtliche Fernsehjournalist Tony Wilson vom Fleck weg für seine Fernsehshow "So It Goes" engagierte und so für den ersten Fernsehauftritt der Sex Pistols sorgte. Wenig später gründete er Factory Records, dessen Einfluß auf die britische Musikszene bis heute hörbar ist.

Wilson war Manager von A Certain Ratio und Durutti Column und dafür verantwortlich, dass Bands wie Joy Division und später New Order auf Factory Records veröffentlichten. Gemeinsam mit Partnern betrieb er den Club Hacienda, der zum Mittelpunkt von Rave und der Madchester-Szene rund um die Happy Mondays wurde und einer der ersten Clubs in Europa war, der regelmäßig House spielte.

In der Hacienda, die Anfang der 90er Jahre wegen Geldmangels ihre Pforten schließen musste und inzwischen einem Apartment-Haus gewichen ist, absolvierte Madonna 1983 ihren ersten Fernsehauftritt.

"Part of me, part of Manchester, part of modern British music has died tonight", so Phil Saxe, der ehemalige Manager der Happy Mondays, zum Tode Tony Wilsons, dem Michael Winterbottom mit dem Film "24 Hour Party People" schon 2002 ein filmisches Denkmal gesetzt hatte. Mr. Manchester, wie Wilson auch genannt wurde, litt seit längerer Zeit an Nierenkrebs und starb am 10.08.2007 an den Folgen eines Herzinfarktes. (fs)

Empfohlene Themen