Trailer: Netflix veröffentlicht bisher teuerste Eigenproduktion "The Get Down"

Hip-Hop, Drogen und Disco

Am 12. August 2016 stellt Netflix die ersten sechs Folgen einer der am meisten erwarteten und teuersten Serien des Jahres online – "The Get Down". Ob sich die Investition gelohnt hat?

Ab Freitag ist es endlich möglich "The Get Down" bei dem Amerikanischen On-Demand-Anbieter Netflix zu streamen. Unabhängig von der Storieline ist die Musik-Drama-Serie schon spannend, da hinter ihr Mastermind Baz Luhrmann ("Der große Gatsby“, "Moulin Rouge") steckt und sie die bisher teuerste Eigenproduktion im Netflix-Katalog ist. 110 Millionen US-Dollar soll das Porjekt gekostet haben.

"The Get Down" spielt im von Krisen und Armut geprägten New York der Siebziger. Gerade in der Bronx spitzt sich die schwierige Lage in der Stadt zu und die Jugendlichen im Viertel suchen ein Ventil, um ihrem Frust Ausdruck zu verleihen und aus den Verhältnissen auszubrechen, in die sie geboren wurden.

Beats, Spraydosen und Sprechgesang erweisen sich dafür scheinbar als ideal und eine Gruppe Halbstarker steckt plötzlich mitten in der Entstehungsgeschichte des Hip-Hop.

Halb Coming-of-age, halb Hip-Hop-Enstehungssaga, so lässt sich das zusammenfassen, was uns laut Trailer in "The Get Down" erwarten wird. Die ersten Sechs folgen veröffentlicht Netflix schon diesen Freitag. Die restlichen Sieben zur vervollständigung der ersten Staffel kommen wahrscheinlich irgendwann Anfang 2017.

Empfohlene Themen