"Trainspotting"-Team plant Film über legendäres Creation Records Label

Plattenfirma hinter Oasis, My Bloody Valentine, Slowdive, The Jesus & Mary Chain u.v.a.

Es könnte ein Kaliber wie "24 Hour Party People" werden, den Film über die Manchester Musikszene von Joy Division hin zu den Happy Mondays: Das Team hinter "Trainspotting" plant nämlich die Verfilmung der Geschichte hinter Creation Records und deren schillerndem Mastermind Alan McGee.

Das Label hatte wegweisende Acts wie My Bloody Valentine, Oasis, The Jesus & Mary Chain, Slowdive, Primal Scream und vielen mehr unter Vertrag und der Chef des ganzen war der umstrittene Musikboss Alan McGee. Den Film wird Danny Boyle produzieren und Irvine Welsh liefert das Drehbuch.

▶︎ Die 20 besten Netflix Filme 

Bekannt ist unterdessen, das "Spud" aus Trainspotting, nämlich Ewen Bremner McGee, spielen wird, auf dessen Memorien "The Creation Records Story: Riots, Raves and Running a Label" der Film basieren werden. Bislang existiert bereits ein ziemlich guter Dokumentarfilm über Creation Records namens "Upside Down".

Video: Trailer "Upside Down"

Bisher sind als weitere Darsteller Rupert Everett (My Best Friend’s Wedding), Suki Waterhouse (Assassination Nation) und Jason Fleming (Snatch) bekannt. McGee selbst sagt zu seinem Projekt: 

"It’s like ‘Trainspotting does Creation’, if you can get into that concept. There’s one scene where there are two Sony executives fucking each other up the arse and I’m there watching. I think it’s going to be quite funny".
 

Empfohlene Themen