U2 Manager McGuinness: Google muss illegale Seiten sperren

Midem-Rede von Paul McGuinness über den steinigen Weg seiner Band und die Zukunft der Musik

Paul McGuinness gehört zu den berühmtesten Managern im Rockzirkus. Seit 35 Jahren betreut er U2 hat sie zu internationalem Ruhm geführt. Nun wurde er auf der Musikmidem für sein Wirken geehrt und las dem Internetgiganten Google die Leviten.

Die Rede von Paul McGuinness auf der Midem in Cannes begann mit einem Video von U2, die betonten, dass es ziemlich einmalig sei, dass eine Band 35 Jahre lang vom ersten Tag an vom selben Management betreut werde. "Wir besitzen unsere Masterrechte, wir besitzen unser Copyright", so The Edge. "Dass wir so lange überlebt haben, sogar den Erfolg, das verdanken wir dir, Paul".

McGuinness eröffnete seine Rede mit einem Seitenhieb auf die britische Musikindustrie, denn es sei überhaupt nicht einfach gewesen, für U2 einen Plattenvertrag zu organisieren. Fast jede Plattenfirma habe sie zunächst abgelehnt. Nur Island Records gab ihnen schließlich eine Chance. Inzwischen habe die ehemalige Schülerband aus Dublin 160 Millionen Platten verkauft und setzte alleine bei ihrer letzten Tour fast 800 Millionen Dollar um. Dass die Band immer noch zusammen sei, habe wohl damit zu tun, dass sie seinen Rat von Anfang an beherzigte und die Einnahmen einfach durch vier teilte, um Streitigkeiten ums Geld zu vermeiden.

Dann kam er auf den aktuellen Zustand des Musikbuisness zu sprechen und stellte nüchtern fest: Millionen Briefe habe die Musikindustrie schon an Google geschickt, um illegale Seiten aus dem Index verschwinden zu lassen, doch diese Seiten würden innerhalb kürzester Zeit durch andere erstezt. "Was getan werden muss ist einfach: sperrt die Seiten und lasst sie gesperrt." Das sei für einen Technologiegiganten wie Google eigentlich kein Problem, doch der kümmere sich viel zu wenig um die Belange der Kreativen. Es sei nicht mehr hinnehmbar, dass man mit der Ausrede, es gäbe keine entsprechenden legalen Angebote im Netz einfach die Tauschbörsen gewähren lasse. Auch er sei für ein offenes und freies Netz, was man aber nicht damit verwechseln dürfe, dass alles erlaubt sei. Stattdessen solle man den legalen Anbietern wie iTunes, Spotify oder Deezer den Weg ebnen.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

 

Anzeige (Understitial)

Empfohlene Themen

Tracks der Woche: Die besten Songs 2019 auf Spotify
TONSPION TIPP

Tracks der Woche: Die besten Songs 2019 auf Spotify

Die besten Neuerscheinungen in einer wöchentlich aktualisierten Playlist
Jede Woche erscheinen unzählige neue Songs auf Spotify. In unseren "Tracks der Woche 2019" sammeln wir die besten in einer kompakten Playlist - garantiert geschmackvoll und handverlesen und gesponsert von niemandem!
Apple Music

10 Tipps und Tricks für die Apple Music App (iOS)

So holst du alles aus der App
Apple Music liegt als Streaming-Dienst zwar etwas hinter Marktführer Spotify, aber auch hier wächst die Zahl der Abonennten. Und so nutzt man die App jeden Tag und ist sich vielleicht gar nicht bewusst, wie man sie an verschiedenen Stellen noch besser für sich einstellen kann. Wir haben 10 Tipps für euch gesammelt, wie ihr mehr aus Apple Music holt.
Spotify Preview (Unsplash)

Apple reagiert auf Vorwürfe von Spotify: Ohne App Store wäre Spotify nicht so erfolgreich

Spotify legt Beschwerde bei der EU ein
Mit einem überraschend ausführlichen Statement reagiert Apple auf die Vorwürfe von Spotify, im App Store benachteiligt zu werden. Darin geht Apple auch auf die jüngsten Klagen von Spotify gegen Urheber ein, die mehr vom Kuchen fordern und nennt diese Vorgehensweise "einen echten, bedeutenden und schädlichen Rückschritt für die Musikindustrie".
Spotify Suche: 20 Tipps, wie du mehr Musik findest

Spotify Suche: 20 Tipps, wie du mehr Musik findest

Mit diesen Suchanfragen kommst du schneller zum Ziel
Spotify hat 40 Millionen Songs im Angebot. Jeden Tag kommen 20.00 dazu. Wer soll da den Überblick behalten? Mit diesen Kniffen könnt ihr in der Spotify Suche viel mehr Musik entdecken.
Die Spotify Charts der Woche

Die Spotify Charts der Woche

Die meistgestreamten Songs am 14.02.2019
Hilfe, die Charts sind kaputt! Seit die offiziellen deutschen Charts nicht mehr auf Grundlage von verkauften Exemplaren, sondern von Umsatz erhoben wird, findet man in den deutschen Charts nur noch ein Zerrbild der deutschen Musikgeschmacks. Ein klareres Bild, was gehört wird, liefern derzeit die Spotify Charts. Hier sind die Top 20 Streams der Woche.

Aktuelles Album

U2 - Songs Of Experience (Album 2017)

U2 - Songs Of Experience

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
U2 veröffentlichen ihr neues Album "Songs Of Experience" und zeigen noch einmal, was sie neben den Stones zur erfolgreichsten Stadionband der Welt macht. Und warum sie langsam ans Aufhören denken sollten.