Video: Courtney Barnett - Dead Fox

Tierisch gutes Animationsgemetzel

Mit Charme, Witz und jeder Menge Selbstironie hat sich Courtney Barnett mit ihren sympathischen Indie-Rock schnell in die Herzen vieler Fans gespielt. Genauso charmant (und vielleicht ein wenig brutal) kommt sie jetzt mit dem Video zu 'Dead Fox' daher.

Indie ist der neue Mainstream, hört man neuerdings immer öfter von vielen dieser sogenannten Musikexperten. Dass die Aussage nicht ganz so weit hergeholt sein kann, beweist vor allem auch die Australierin Courtney Barnett. Bei ihrem famosen Einstieg in die US Billboard Charts ließ sie u.a. die Kollegen Hozier, Modest Mouse, James Bay oder Imagine Dragons mal kurzerhand links liegen. 'Sometimes I Sit And Drink, And Sometimes I Just Sit' ist der Name ihres Debütalbums.

Daraus wurde heute das Video zur ersten Single 'Dead Fox' ins Netz gestellt.

Ein Fuchs, genüsslich am Stummel einer Zigarette ziehend, am Steuer eines Trucks hat darin die ein oder andere Schwierigkeit, eventuellen Gefahren stilvoll aus dem Weg zu gehen. Da wird als Folge dessen schon mal der zukünftige Bräutigam während des Heiratsantrages unsanft von einem Gemüsetransporter schmerzhaft in seine Einzelteile zerlegt. Zurück bleiben verteilte Gliedmaßen und eine große Blutlache.

Aber keine Angst, das in Feinarbeit gezeichnete Animationsvideo braucht keinen FSK 18-Vermerk. "Uns gefiel wie politisch beladen und unterhaltsam die Lyrics sind. Wir wollten, dass die Animation einen stylischen und organischen Look bekommt, daher sind die meisten Zeichnungen auf Papier und nicht digital entstanden.", lassen die Macher Rory Kerr und Paul Ruttledg wissen. 

"Um die Lyrics noch besser ergänzen zu können, dachten wir uns sei es witzig, die Tiere so zynisch wie möglich dazustellen, als ob sie endgültig genug davon haben, wie die Menschen sie behandeln."

Heute sind auch neue Tourdaten von Barnett online gegangen. Live in Deutschland zu sehen ist sie zu folgenden Terminen:

15.08.15 - Haldern Pop Festival

20.11.15 - Technikum München

21.11.15 - Postbahnhof Berlin

23.11.15 - Stollwerk Köln

courtney barnett - tell me how you really feel

Courtney Barnett

Die Alternative-Rocksängern Courtney Barnett ist seit ihrem Debütalbum "Sometimes I Sit and Think, and Sometimes I Just Sit" in nur wenigen Jahren international bekannt geworden und überzeugt mit ihrem unverwechselbaren Stil. 

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Empfohlene Themen

Die 10 besten alternativen Weihnachtsalben

Neue Musik fürs Fest der Liebe

Wer jetzt schon mit Schaudern daran denkt, dass am Weihnachtsabend bei den Eltern wieder dieselbe CD abgespielt wird wie immer, sollte sich mal diese Alternativen anhören und sicherheitshalber mit einpacken: Als Schutz vor dem Terror der „Weihnachtsbäckerei“ und dem Kitsch sämtlicher Chöre der Welt.