Video: Kitschkrieg feat. Jan Delay - "17:30"

Jan Delay geht fremd und macht gemeinsame Sache mit den Trettmann-Produzenten Kitschkrieg. Heraus kommt ein leider wenig spannender Track mit peinlichen Lyrics.

Vor 20 Jahren startete Jan Delay seine Solokarriere mit dem politischen Song "Alles ist vergiftet" und setzte damit ein Ausrufezeichen im Rap. "Sam mag den deutschen Hiphop nicht, denn der ist vergiftet."

Heute badet er auf "17:30" in Selbstmitleid wie ein 14-jähriges Mädchen und lamentiert lange 3 Minuten und 19 Sekunden darüber wie er sich am hellichten Tag besäuft, weil seine Liebste ihn verlassen hat. Vielleicht lag's auch einfach an seiner Musik?

Seit Jahren biedert sich Jan Delay immer mehr am vergifteten Mainstream an und auch wenn die Zusammenarbeit mit den Produzenten hinter Trettmann, Joey Bargeld und Haiyti auf dem Papier eigentlich vielversprechend klingt: anders als seine Kolleg*innen hat Jan Delay im Jahr 2020 anscheinend so gar nichts mehr zu sagen.

Empfohlene Themen