Video: K.I.Z starten groteskes Schlagerprojekt

Die Schwarzwälder Kirschtorten

Moment, das sind doch bekannte Gesichter. Sind das nicht? Ja, sind sie. Die drei Jungs von K.I.Z lassen heute verlautbaren, dass sie ab sofort Schlager machen. Und zum Beweis servieren sie auch direkt die erste Single als "die Schwarzwälder Kirschtorten".

Prämiere feierte das erste Video der neuen "Schlagerstars" – wie es sich für einen richtigen Hit gehört – bei den Kollegen von www.schlagerblume.de.

Und auch sonst scheint oberflächlich erstmal alles perfekt in den heile Welt Kosmos der ARD-Samstagabendunterhaltung zu passen. Alpenkulisse – check. Miese Lippensynrchonisation – check. Eigenartige Tanzmoves – check. 

Ja, sogar ihre sperrigen echten Namen tauschten die Drei von K.I.Z und ihr neuer Mitstreiter Grzegorz Olszówk gegen feschere Künstlernamen. So lächeln uns aus dem Video nun Richard "Ricky“ Niederleckner, Franz-Josef „Joe" Gummeldrummler, Eberhard "Eddie“ Wechselberger und Alois "Lucky“ Bierbichler entgegen.

Und trotzdem stimmt da irgendetwas nicht. Der Text will einfach nicht passen. Statt Liebe, Zärtlichkeit und Nächten mit Atemnot besingen die neugegründeten Kirschtorten Drogenhandel und Sextourismus. So ganz im Schlager angekommen wirken K.I.Z dann also doch noch nicht. Aber das wird schon noch.

Empfohlene Themen

Olexesh plant Feature mit Vanessa Mai

Olexesh plant Feature mit Vanessa Mai

HipHop meets Schlager
Genre-Crossovers sind längst keine Seltenheit mehr, doch HipHop und Schlager können immer noch nicht allzu gut miteinander. Das könnte sich nun ändern - Olexesh fragt via Instagram persönlich ein ungewöhnliches Feature an.
KIZ Logo

K.I.Z und DJ Craft trennen sich

Nach 18 Jahren ist Schluss
Traurige Nachrichten für K.I.Z-Fans. Via Facebook-Post geben DJ Craft und Nico, Tarek & Maxim das Ende ihrer Zusammenarbeit bekannt.
Helene Fischer

Musikbusiness 2016: Das Ende einer Ära

Streaming kills the Schlagerstar
Statt Ed Sheeran, Adele oder Daft Punk verdiente eine deutsche Schlagersängerin in den letzten Jahren das meiste Geld an ihrer Musik. Das Fernsehstadl-Genre könnte seine Vorherschaft aber schon bald verlieren – dem Streaming sei Dank!

Aktuelles Album