Video-Streams werden in britische Charts eingerechnet

Offizielle Clips auf YouTube, Spotify, Apple & Co. zählen

In den offiziellen britischen Single-Charts wird es eine große Neuerung geben, denn zum ersten Mal werden auch Video-Streams miteingerechnet. Ob dies den schlechten Single-Verkäufen im Allgemeinen geschuldet ist und ob die neue Regelung auch andernorts Schule macht?

Ab Freitag, den 29. Juni 2018 zählen in den Single-Charts Großbritannien die Aufrufe von Musik-Clips wie Verkäufe. Gezählt werden jedoch nur die offiziellen Videos auf Plattformen wie YouTube, Apple, Tidal oder Spotify. Indie-Artists werden also wieder nicht berücksichtigt. Die Änderung kündigte Dua Lipa an, deren Song "New Rules" das meistgestreamte Video einer Künstlerin in UK ist - mit 60 Millionen Aufrufen.

Dua Lipa findet, dass diese Änderung zum aktuellen Musikkonsum passt:

"These changes mean that the charts will now reflect even more of your buying, listening and watching than ever before".

Und auch der Geschäftsführer der offiziellen britischen Charts, Martin Talbot, konstatiert:

"These changes mean that the charts will now reflect even more of your buying, listening and watching than ever before".

Ob von der Änderung nun auch neue Künstler profitieren oder die sowieso bereits etablierten mit großem Video-Budget, bleibt bzuwarten.

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Die besten Neuerscheinungen der Woche.
✔︎ Kostenlos & jederzeit abbestellbar.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlene Themen