Videopremiere: Miss Platnum - "Glück und Benzin"

Neues Album in deutscher Sprache

Nach ihrem Monsterhit "Lila Wolken" ist Miss Platnum auf den Geschmack gekommen und veröffentlicht jetzt ihr erstes Album in deutscher Sprache. Hier gibt's das neue Video zum Titelsong "Glück und Benzin".

Nach "Lila Wolken" ist alles anders und doch irgendwie vertraut in der Welt von Miss Platnum: Für ihr neues Album hat sie einmal mehr mit Marteria und dem Produzententeam "The Krauts" (Peter Fox, Marteria, Moabeat) zusammen gearbeitet.

Nachdem sie drei Alben mit Balkanbeats in englischer Sprache veröffentlicht hatte, war es nun an der Zeit für eine Veränderung. Obwohl sich die Sängerin vor Jahren geschworen hatte, nie auf Deutsch zu singen, kann sich heute kein Songwriter mehr vor der Tatsache verstecken, dass in Deutschland die eigene Sprache wieder ganz hoch im Kurs steht und die Leute lieber deutsche Texte hören wollen.

Ihre Partner sorgen dafür, dass ihre Musik trotzdem weder nach seichtem Schlager oder nach billigem R'n'B-Verschnitt klingt, sondern ihre Ecken und Kanten behält. Der Titelsong "Glück und Benzin" groovt jedenfalls schon mal ganz gewaltig.

"Glück und Benzin" von Miss Platnum erscheint am 14. März 2014.

Review: Miss Platnum - "Glück und Benzin"

Marteria, Yasha und Miss Platnum - Lila Wolken

Miss Platnum & Bazzazian – The Opera (Album Cover)

Miss Platnum

Mit Balkan-Pop berühmt geworden, bewegt sich Miss Platnum in verschiedenen musikalischen Genres: Pop, Rap, Dance und Cinematic-Pop finden sich auf ihren Alben.

Empfohlene Themen

Stadion-Rap: Die 10 besten Songs von Marteria

Von Aliens und Zukunftsgeschichten

Zusammen mit Tua und Casper hat er wohl den Startschuss dafür gesetzt, dass deutscher Rap heutzutage an der Spitze der Charts steht. Marteria hat als einer der Ersten einen perfekten Mix aus Hip-Hop und Pop geliefert. Hier kommen seine 10 besten Songs. 

#WIRSINDMEHR: Das komplette Konzert gegen Rechts in Chemnitz sehen

Die Toten Hosen, Marteria &Casper, Kraftklub, K.I.Z., Trettmann u.a.

Tausende Menschen ziehen durch Chemnitz und missbrauchen den Mord an Daniel H. für ihre Zwecke. Nun gilt es, gegen die rechte Hetze aufzustehen. Einige Bands riefen am Montag ihre Fans dazu auf, in Chemnitz Gesicht zu zeigen. 65.000 folgten dem Aufruf.

Meistgeklickt