Videopremiere: Years & Years - Desire feat. Tove Lo

Neues Video feiert sexuelle Freizügigkeit

Briten gelten eigentlich als ein wenig prüde, doch Years & Years feiern mit ihrem neuen Video "Desire" die freie Liebe. Sänger Olli Alexander äußert sich via Facebook über sein "Desire" nach der schönsten Sache der Welt.

"In den meisten Popvideos sehen wir eine Frau und einen Mann in einer Romanze und das ist toll, weil ich Romantik liebe. Aber wir müssen auch sehen, dass es viele verschiedene Sexualitäten und Identitäten gibt, die es auch verdient haben, in einem glamourösen Pop Video aufzutauchen. (...)

Ich wollte schon lange mit meiner queeren Familie ein Video machen und "Desire" fühlte sich dafür richtig an. Ich wollte, dass das Video sich sexy anfühlt. Jeder hat eine andere Definition dafür, was sexy ist, warum also bekommen wir immer wieder nur eine Version von "sexy" gezeigt? Gibt es ein Regelwerk für Männer und Frauen, das festlegt, was sich sexy anfühlt oder sexy ist? Wer auch immer es ist, zwei Frauen, zwei Männer, eine Gruppe von gender-queeren Menschen, es ist alles gut. (...)

Ich wollte dieses Video machen, um mich selbst als sexuellen Charakter darzustellen, ich wollte es, weil ich meine Sexualität nicht mehr verstecken oder einschränken will, ich möchte Videos und Lieder und Kunst machen, die alle Arten von Sexualität und queerer Identität feiern."

"Desire" stammt aus dem Debütalbum "Communion" von Years & Years und wurde für die Single-Auskopplung zusammen mit der schwedischen Sängerin Tove Lo neu aufgenommen.

Empfohlene Themen

Ebow Komplexität

Ebow setzt Zeichen gegen Homophobie im Rap

Exzentrischer Tanzstil zu HipHop-Beats
Ebow ist dafür bekannt, mit ihrer Musik für mehr gesellschaftliche Diversität einzustehen. Eine Wiener Tanzcrew hat ihre Songs für eine Voguing-Perfomance adaptiert und setzt Homophobie im Deutschrap ein starkes Statement entgegen.
Years & Years provozieren mit neuem Video "Worship"

Years & Years provozieren mit neuem Video "Worship"

Auf den Spuren von Bronski Beat
Nach dem Attentat von Orlando forderte Years & Years-Sänger Olly Alexander das Glastonbury Festival dazu auf, Flagge zu zeigen. Auch das neue Video "Worship" zeigt ihn in schwuler Mission - als Stricher.
Jahresrückblick 2015: Julian Riedel

Jahresrückblick 2015: Julian Riedel

Die besten Alben, Songs und Videos des Jahres
R&B ist tot? Von wegen! 2015 zeigte sich das traditionsreichste aller Popmusik-Genres so vielfältig, innovativ und hungrig wie schon lange nicht mehr. Aber auch Hip Hop (diesseits wie jenseits des Ozeans) hatte ein überaus gutes Jahr und es sich weiter im Mainstream gemütlich gemacht - der Jahresüberblick von Julian Riedel.

Aktuelles Album

Years & Years – Palo Santo

Years & Years - Palo Santo

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Pure Pop: Mal süßlich wie ein Lollipop, mal episch wie ein Musical. Years & Years spielen sich auf ihrem zweiten Album "Palo Santo" fröhlich durch einen quietschbunten queeren Süßigkeitsladen. Dabei entsteht zuweilen leichte Überzuckerungsgefahr.