Was hälst du von CD-Tauschbörsen?

Neue Umfrage online

Nach MP3-Tauschbörsen, gibt es nun auch immer mehr Tauschbörsen für CDs. Wir möchten wissen: wie findet ihr das Prinzip des Peer-to-peer CD-Tauschs?

Ob Lala.com, Hitflip.de oder Tauschticket.de, das Prinzip ist bei allen gleich. Statt CDs zu kaufen und verkaufen, tauschen die Mitglieder ihre aussortierten CDs einfach untereinander (wir berichteten), meistens gegen eine geringe Gebühr (wir berichteten).

Findet ihr, dass sich dieses Prinzip durchsetzen könnte? Oder interessiert euch das physische Produkt, also ein Tonträger gar nicht mehr. Eure Meinung, bitte.

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

amazon music unlimited

Tonspion Update

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox. Kein Spam!
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Endlich enthüllt: Musik gefährlicher als Porno!

Endlich enthüllt: Musik gefährlicher als Porno!

Der Tonspion Wochenrückblick
Wer im Internet nach Musik sucht lebt gefährlicher als einer, der das Netz nach Pornographie absucht. Bei Lala.com gibt’s Lala von Warner ohne Kopierschutz, einige Kommentatoren machen sich Gedanken um die Unsinnigkeit von DRM und mit imuse.tv startete diese Woche eine Website, die vornehmlich Musikvideos von Independentlabels im Angebot hat.
Wahre Fans wollen Originale

Wahre Fans wollen Originale

Ein Interview mit André Alpar, dem Betreiber der CD-Tauschbörse Hitflip
Tauschbörsen haben im Netz nach wie vor Hochkonjunktur. Nachdem zahlreiche Filesharing-Anbieter dicht machen mussten, kommen nun mehr und mehr CD-Tauschbörsen auf den Markt. Neben Tauschticket.de und Lala.com eröffnete vor kurzem Hitflip.de ein weiteres Tauschportal für CDs und DVDs. Udo Raaf befragte den Betreiber André Alpar zu dem neuen Angebot.
CD-Tauschbörsen: Post statt Bittorrent

CD-Tauschbörsen: Post statt Bittorrent

Der Tonspion Wochenrückblick
CD-Tauschbörsen im Internet boomen, Musik vom SXSW-Festival und das neue Musikmobiltelefon von Samsung, das Platz für 2.000 Songs bietet.