The White Stripes sind "angeekelt" von "Seven Nation Army" in einem Wahlspot von Trump

Jack White und Meg White vereinen sich gegen den Populisten

Donald Trump verwendete "Seven Nation Army" scheinbar in einem seiner Wahlspots. Die White Stripes äußerten sich zu diesem Umstand jetzt äußerst deutlich.

Als Reaktion auf ein Pro-Trump-Video, das im Internet kursiert, postete das Duo gestern auf Facebook dieses Statement:

"Bezüglich der Verwendung von "Seven Nation Army" in einem Donald Trump Kampagnen-Video wollen die White Stripes eindeutig festhalten, dass sie absolut nichts mit diesem Video zu tun haben. Sie sind angeekelt von dieser Verbindung und der illegalen Verwertung ihres Songs"

Es ist nicht ganz klar, von welchem "Kampangen-Video" The White Stripes in diesem Post sprechen.

Schon im Sommer ging ein Video von einem offensichtlichen Trump-Fan viral, das eine seiner Reden mit "Seven Nation Army" unterlegt hatte. Das Video war allerdings kein Offizielles der Kampagne und ist mittlerweile gesperrt.

Der Tweet zum "Fan-Video":

Auf eine Rückfrage, um welchen Clip es sich genau handelt, erhielt Pitchfork vom Management der Band nur die Antwort: "Wenn sie das Video nicht mehr finden können, ist das super. Dann haben unsere Anwälte ihre Arbeit erledigt."

Immer wieder versuchen Politiker und Parteien die emotionale Bindung zwischen Fans und einem Song für ihre Zwecke auszunutzen. Bei uns war es als letztes die AfD, die durch die Verwendung von nicht freigegebener Musik ordentlich einstecken musste. Zu Recht!

Video: "Seven Nation Army" von The White Stripes

Empfohlene Themen