40 Jahre nach "Wuthering Heights": Kate Bush zollt Inspirationsquelle Tribut

Kunst-Installation der Sängerin für Autorin Emily Brontë

Kate Bush kündigt zwar keine neue Musik an, die ikonische Sängerin wird aber Neues aus ihrer ebenfalls hochgeschätzten lyrischen Kraft veröffentlichen: Einen Text über die Autorin Emily Brontë, die mit ihren Roman "Wuthering Heights" den gleichnamigen Song Bushs inspirierte.

40 Jahre nach ihrem berühmten Song "Wuthering Heights“ nimmt Kate Bush an einer Installation teil, die zu Ehren Brontës in der Moorlandschaft aufgestellt wird, die die Schriftstellerin zu ihrem berühmten Roman inspirierte. Der Text der Sängerin wird in Stein gemeißelt und entlang der Straße zwischen dem Geburtshaus der Brontë-Schwestern und und dem Brontë-Familienhaus in Haworth, Yorkshire, aufgestellt. Die Enthüllung findet im Juli 2018 statt.

Video: Kate Bush – Wuthering Heights​

Kate Bush sagt selbst zu der Idee:

"Each sister being remembered by a stone in the enigmatic landscape where they lived and worked is a striking idea." 

Die Installation findet im Ragmen des "Bradford Literature Festivals" statt und für Festivaldirektorin Syima Aslam ist Bush die perfekte Wahl, da sie in ihrer Musik stets viele literarische Referenzen versteckte. "Wuthering Heights" ist im Übrigen die erste von einer Frau geschriebene Nummer, die Platz 1 der britischen Charts erklimmen konnte und stammt vom Debüt Bushs "The Kick Inside".

Empfohlene Themen

Wow: Die zehn besten Songs von Kate Bush

Wow: Die zehn besten Songs von Kate Bush

Perfektion, Pop, Poesie und Pathos
Sie gilt als eine der geheimnisvollsten und gefühlvollsten Sängerin der Popwelt: Kate Bush. Die Songwriterin und Produzentin inspirierte viele andere Künstlerinnen von Björk über Florence Welch bis hin zu Goldfrapp mit ihrer Exzentrik und Einzigartigkeit.
David Bowie: Statue

Weltweit erste Statue von David Bowie enthüllt

Bronze-Werk steht in englischer Stadt Aylesbury
In der englischen Kleinstadt Aylesbury kann man nun die weltweit erste Statue des 2016 verstorbenen Musikers David Bowie bewundern: Wobei, die Meinungen über das Werk namens „Earthly Messenger“ gehen auseinander...
Die 66 größten Songmissverständnisse: "I Don't Like Mondays" von den Boomtown Rats

Die 66 größten Songmissverständnisse: "I Don't Like Mondays" von den Boomtown Rats

Die wahre Geschichte hinter dem Evergreen von Bob Geldof
Was haben Bruce Springsteen und The Police, Madonna und die Boomtown Rats, die Beatles, Udo Jürgens oder Peter Fox gemeinsam? Ihre Hits wurden komplett falsch verstanden. "Die 66 größten Songsmissverständnisse" erzählt Michael Behrendt in seinem neuen lesenswerten Buch. Die Geschichte hinter "I Don't Like Mondays" könnt ihr jetzt schon lesen.
Hyphen Hyphen

10 Platten, die du im Dezember hören solltest

Die Tonspion Redaktion empfiehlt
Du willst nichts Wichtiges mehr verpassen? Ab sofort stellen wir jeden Monat die zehn Alben im Schnelldurchlauf vor, die man unserer Meinung nach gehört haben muss. Diesen Monat mit einigen alten Bekannten und ein paar ganz neuen Künstlern, die erste Ausrufezeichen veröffentlicht haben.
"The One Moment." Video-Screenshot

Ok Go: Ihre 5 besten Musik-Videos

Meisterwerke der Filmkunst
Ok Go sind für ihre auffälligen und aufwändigen Performance-Videos bekannt. An ihrem Video zu "Here It Goes Again" ist wahrscheinlich niemand vorbeigekommen. Wir haben die fünf besten Videos der irren Video-Band gesammelt.

Aktuelles Album