YouTube und GEMA einigen sich auf einen Lizenzvertrag

"Dieses Video ist ab jetzt in Deutschland verfügbar"

Es ist eigentlich zu schön, um wahr zu sein: YouTube und die GEMA haben sich geeinigt. Zukünftig zahlt YouTube Lizenzgebühren an die Verwertungsgesellschaft und die nervigen Sperr-Smilys gehören der Vergangenheit an.

Die Vereinbarung wurde heute morgen von GEMA und YouTube bekannt gegeben. Beide Seiten feiern sich als Sieger in einem jahrelangen Streit. Ab sofort darf man auf YouTube auch Musik von Komponisten und Textdichtern in der GEMA (und das sind fast alle) nutzen. Und die Sperrtafeln entfallen künftig. 

Dieses Bild gehört ab jetzt wohl der Vergangenheit an.

Worum genau geht es?

Bisher waren sich GEMA und YouTube uneinig darüber, wer die Kosten zur Verwendung von urheberrechtlich geschützer Musik auf der Streamingplattform tragen sollte. YouTube verstand sich lediglich als Upload-Anbieter und wollte daher nicht die Kosten tragen, die eigentlich von den Videomachern erzeugt wurden.

Allerdings verdient auch der Streaminganbieter an jedem Klick und jeder Werbeeinblendung, die um die Videos mit lizenzgeschützter Musik eingeblendet wird.

Deshalb hatte die GEMA der Plattform die Rechte an jeglicher Nutzung ihres Kataloges entzogen und Videos mit vermeintlich geschütztem Material gesperrt – die nur all zu bekannte Sperrtafel wurde eingeblendet. Das war vor allem nervig, da oft auch Clips vom Algorithmus gesperrt wurden, die eigentlich "clean" waren.

Aber das hat ab heute ein Ende! YouTube zahlt in Zukunft und wir können endlich ungestört Videos genießen.

Wie hoch die Summe ist, ist noch nicht bekannt. Fest steht aber: Die Vereinbarung ist ein Sieg für alle Beteiligten – dank der GEMA auch für die Künstler. Und vor allem: für uns, die Nutzer.

via GIPHY

Empfohlene Themen