Zug der Liebe: Die Rückkehr der "Loveparade" nach Berlin?

Politische Techno-Demo gegen Gentrifizierung und Fremdenfeindlichkeit

Die Loveparade kehrt zurück nach Berlin. Das war kürzlich in allen Medien zu lesen. Doch die Macher des "Zug der Liebe" wollen mehr: der Techno-Umzug soll eine klar politische Botschaft haben. 

Als die letzte Loveparade 2010 in Duisburg in einer Katastrophe endete, bei der 21 Menschen starben, war aus der einstigen politischen Demonstration für "Friede, Freude, Eierkuchen" längst ein kommerzielles Mega-Spektakel geworden. Damit möchte der "Zug der Liebe", der am 25. Juli 2015 durch Berlin ziehen wird, nichts zu tun haben.

Die Techno-Demo soll ganz klar wieder als Demonstration erkennbar sein und auf fehlende Flächen für Open Airs in der Haupstadt hinweisen, aber auch ein Statement gegen Pegida und Fremdenfeindlichkeit sein. "Friede, Freude, Eierkuchen" war gestern, also setzt man lieber auf aktuelle Themen.

Die Ziele des Zug der Liebe sind vielfältig und reichen von lokal bis global:

– FÜR eine menschliche Lösung der europaweiten Flüchtlingsproblematik
– FÜR eine kulturorientierte Senatspolitik
– FÜR den Erhalt der vielfältigen Musik- und Tanzveranstaltungen
– FÜR den Erhalt von Grünflächen
– FÜR Leben statt Hauptstadtwahn
– FÜR c3s statt GEMA
– FÜR mehr Jugendförderung und Schutz
– FÜR eine nachhaltige Stadtentwicklung

– GEGEN Pegida
– GEGEN TTIP
– GEGEN die Weiterführung der A100
– GEGEN die „Gentrifizierung“
– GEGEN Armut, Benachteiligung, Ausgrenzung und Diskriminierung
– GEGEN die Kriminalisierung von Straßenmusikern

Werbung an den Wagen soll verboten sein, stattdessen soll jeder Veranstalter, der einen Wagen beisteuern möchte ein politisches Statement formulieren und diese auf die Straße bringen. Es gibt keine Startgebühren, jeder kann teilnehmen, so lang er sich an die Auflagen hält und dafür sorgt, dass der "Zug der Liebe" eine echte Demonstration für mehr Liebe und weniger Hass wird. 

"Die Präsentationsform ist die gleiche (wie bei der Loveparade), die ist auch nur Mittel zum Zweck. Wenn wir das so machen wie jetzt, kriegen wir viel mehr Leute auf die Straße, als wenn wir eine reine Demo machen würden", so Veranstalter Jens Hohmann über den Zug der Liebe gegenüber Ampya.

Der Zug der Liebe startet am 25. Juli 2015 um 14 Uhr am Frankfurter Tor in Berlin-Friedrichshain und führt dann über die Oberbaumbrücke nach Kreuzberg bis zum Treptower Park. Bisher haben sich sieben Wagen angemeldet, vornehmlich von Open Air Partys, weitere werden wohl noch folgen.

Zug der Liebe - Loveparade 2015
Zug der Liebe - Loveparade 2015

Empfohlene Themen