Zukunftsmusik - Die Online Umfrage

Heute ist das Forschungsprojekt Zukunftsmusik des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik der TU Freiberg gestartet. Mit einer Online-Umfrage soll herausgefunden werden, welche Erwartungen die Nutzer (also ihr) an künftige Download-Plattformen (also auch uns) und den Musikmarkt allgemein haben. Macht mit. Zahlreiche Preise winken den Teilnehmern.

Ziel des Projekts ist es, Vertreter aus allen relevanten Bereichen des Musikgeschäfts - angefangen bei den Labels bis hin zum Hörer - regelmäßig an einen Tisch zu bringen, um so einen Austausch zwischen allen Beteiligten zu ermöglichen. Auf diese Weise sollen die Anforderungen an den Musikmarkt der Zukunft abgeleitet werden und umgesetzt werden. Als ersten Schritt haben die Forscher eine Online-Umfrage zu diesem Thema entwickelt und ins Internet gestellt.

Wer sich an der Umfrage beteiligt, nimmt auch am Gewinnspiel teil, bei dem es zwanzig hochwertige Tonträgerpakete zu gewinnen gibt. Das Forschungsprojekt ist unter der Adresse www.zukunftsmusik.net zu erreichen.

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

Ähnliche News

Beats, Breaks and Bitcoins: Smart Contracts

Beats, Breaks and Bitcoins: Smart Contracts

Die Blockchain-Revolution und ihre Folgen (4/10)
Jedes wichtige Geschäft beruht auf einem Vertrag. Die Kryptowährung Bitcoin ermöglicht es über so genannte "Smart Contracts", Geld direkt an die Konditionen zu verknüpfen. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber analogem Geld und deshalb auch für Unternehmen interessant.
Beats, Breaks und Bitcoins: Crypto Wars und die Geschichte der Cypherpunks

Beats, Breaks und Bitcoins: Crypto Wars und die Geschichte der Cypherpunks

Die Blockchain-Revolution und ihre Folgen (2/10)
Eine Gruppe rebellischer Verschlüsselungs-Experten und Wissenschaftler focht in den 90er Jahren einen der gesellschaftspolitisch wichtigsten Kämpfe des ausgehenden 20. Jahrhunderts aus: den ersten “Crypto War”. Nur wenn man die Geschichte der Cypherpunks kennt, kann man die Bedeutung von Krypotogeld (z.B. Bitcoin) richtig verstehen.