SYML

Hinter dem Projekt SYML verbirgt sich der Singer/Songwriter und Produzent Brian Fennell, bekannt aus der Piano-Indie-Band Barcelona.

SYML (Foto: Jesse Morrow)

Fennell lebt in der Musikstadt Seattle, seine Wurzeln sind jedoch walisisch – daher auch der kryptische Bandname SYML, das Wort bedeutet auf Walisisch „einfach“. Die Tatsache, dass er adoptiert ist und wie wenig er über seine Wurzeln weiß, prägen auch die reflektierten Songs des Musikers, dessen Debüt-Album 2019 erscheint.

Davor spielte er in der Indie-Band Barcelona, die sich in der Seattle-Szene gründete und im Schatten des Grunge Musik macht, ähnlich wie die Acts Death Cab For Cutie oder Band Of Horses.

Laut Fennell war die Band jedoch stets zu poppig, um richtig in diese Szene zu passen und auch er selbst wollte etwas anderes machen. Er wollte simpler texten – oder wie er sagt, seine Erfahrungen und Emotionen in einen neuen Songwriting-Stil „destillieren“. Die Akustik-Ballade „Where Is My Love“ läutete dann schließlich die musikalische Wende ein.

Der Song wurde zum Hit in Kanada, Belgien und den Niederlanden und bis dato haben vier verschiedene Versionen von „Where’s My Love“ insgesamt 160 Millionen Spotify Streams generiert. 2019 veröffentlicht Fennell dann mit dem selbstbetitelten Album sein Solo-Longplay-Debüt.

Die gemeinsame Tour mit Dermot Kennedy im Frühling 2020 fand aufgrund der aufkommenden Pandemie ein abruptes Ende und Fennell fand die Zeit, sich seiner nächsten EP zu widmen. Sein neues Projekt DIM erscheint am 16. April 2021 und beschäftigt sich mit dem Thema Verlust.

Diskografie SYML

2016 – Hurt For Me (EP)

2018 – In My Body (EP)

2019 – SYML

2021 – DIM (EP)