TONSPION TIPP

Netflix: 20 Serien, die du 2019 gesehen haben musst

Black Mirror, Stranger Things, After Life, Ozark u.v.a.

Wir haben unsere Nutzer gefragt: welches sind die besten Netflix-Serien, die man unbedingt gesehen haben sollte? Hier sind die Tonspion Netflix-Charts, basierend auf den Wertungen unserer Leser. Aber Achtung: erhöhte Binge-Watching-Gefahr!

Ob finstere Dystopien, Heist-Movie-Stil, Drogengeschäfte in Kolumbien oder das alltägliche Leben: hier sollte wirklich für jeden Geschmack etwas dabei sein. (Quelle: Netflix)

Die Film- und Serienauswahl bei Netflix kann schnell dazu führen, dass man mehr Zeit mit dem Suchen, als mit dem tatsächlichen Schauen verbringt. Wir haben mit einer Umfrage unter unseren Lesern die 20 besten Serien herausgefiltert, die ihr unbedingt gesehen haben solltet. 

Aktuell zählt Netflix ca. 140 Millionen zahlende Abonnenten - ein Ende des Hypes wird also noch etwas auf sich warten lassen. Auch weil Netflix bereits seit Jahren einen enormen Anteil an Eigenproduktionen aufbaut, um sich von den Abhängigkeiten der großen Filmstudios frei zu machen, die zunehmend eigene Dienste aufbauen. 2018 hat Netflix deshalb verlauten lassen, bis zum Jahresende 1000 Eigenproduktionen bereitstellen zu wollen.

Natürlich hat dieser Druck auch zu vielen eher mittelmäßigen Serien geführt, denn Masse heißt nicht Klasse. Wir interessieren uns aber nur für richtig gute Netflix-Serien und lassen das Mittelmaß einfach weg. Das Leben ist schließlich zu kurz, seine Zeit mit öden Serien zu verplempern.

Umso wichtiger, diejenigen zu befragen, die sich das alles angeschaut haben und sich ein Urteil erlauben können: unseren Schwarm! Dich!

Die Tonspion Netflix Charts
In unserer folgenden Übersicht findet ihr die 20 besten Serien in einem Ranking, sortiert nach Beliebtheit bei unseren Lesern. Wir werden die Umfrage in regelmäßigen Abständen wiederholen, um auch neue Serien mit einzubauen.
Nominiere deine Lieblingsserie per Mail mit einer kurzen Begründung, warum sie in unserer Top 20 zu finden sein sollte. Die eingereichten Serien stellen wir dann unseren Lesern zur Wahl.

TOP 20: Die besten Netflix Serien

(sortiert nach der Popularität unter Tonspion Lesern, Stand: April 2019)

1. Stranger Things

Staffeln: 2 (Staffel 3 vsl. Juli 2019)

Zu "Stranger Things" muss man eigentlich kaum mehr Worte verlieren. In den letzten 2,5 Jahren dürfte wohl niemand an der Geschichte rund um Mike, Dustin, Lucas, Will und Elfi vorbeigekommen sein. Eine starke Rollenbesetzung, jede Menge Nostalgie und der gekonnte Umgang mit Referenzen, Anspielungen und bewussten Klischees hat dazu geführt, dass diese Serie in fast jeder Altersgruppe funktioniert.

Nun stehen die Produzenten Matt und Ross Duffer jedoch vor der Mammutaufgabe, den gelungenen ersten beiden Staffeln auch noch einen würdigen Nachfolger zu spendieren. 

2. Black Mirror

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 4 + 2 Specials

Zuletzt hat "Black Mirror" mit dem interaktiven "Bandersnatch"-Film für viel Aufregung gesorgt. Diesen Hype hat sich die Serie jedoch auch über Jahre hinweg schwer erarbeitet. Jede Folge eine andere Story, ein neues Setting, neue Schauspieler und zumeist eine grandiose Idee. "Black Mirror" funktioniert zwar nicht wie eine klassische, zusammenhängende Serie, baut jedoch auf ganz andere Art eine Zuschauerbindung auf.

Im Mittelpunkt jeder Folge steht ein technisches oder soziales Zukunftsszenario. Und besonders interessant wird es dann, wenn man als Zuschauer bemerkt, dass diese fernen Dystopien eigentlich schon viel zu nah an unserer Realität kratzen.

3. Haus des Geldes

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 1 (2 Teile) 

Nachdem "Dark" noch gut funktioniert hat, hat Deutschland mit "Dogs of Berlin" kürzlich eindrucksvoll bewiesen, wie man eine Serienproduktion mit internationalem Format komplett an die Wand fahren kann. In Spanien scheint das etwas besser zu funktionieren.

Die Serie im Heist-Movie-Stil hat sich innerhalb kürzester Zeit zum Fanliebling entwickelt und bereits nach einer Staffel einen spürbaren Einfluss auf die Popkultur. Immerhin können die Masken der Serie bereits als inoffizieller Nachfolger der Guy-Fawkes-Maske gewertet werden. Wem die Serie gut gefallen hat, sollte sich auch den Internatskrimi "Élite" ansehen, in dem viele der Gesichter aus "Haus des Geldes" wiederzusehen sind.

4. Fargo

Staffeln: 3

Seit der Veröffentlichung der dritten Staffel im April 2017 ist es etwas ruhig um "Fargo" geworden. Dabei handelt es sich doch alleine stilistisch um eine der besten Produktionen, die man bisher auf Netflix zu Gesicht bekommen hat. Die drei Staffeln sind lose miteinander verbunden, jede von ihnen erzählt jedoch eine ganz eigene Geschichte.

Will man "Fargo" mit einem einzigen Wort beschreiben, wäre es wohl "Atmosphäre". Angefangen von der überragenden Rollenbesetzung bis zum einzigartigen Bildstil wurde hierbei darauf geachtet, ein perfektes Gesamtprodukt zu schaffen. Wir warten sehnsüchtig auf eine Fortsetzung. 

5. Sex Education

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 1

Wer hätte gedacht, dass Sexualkunde mal zum unterhaltsamsten gehört, was die Serienwelt zu bieten hat? Als Sohn einer Sextherapeutin ist Otis Milburn zwar bestens informiert, hat aber selbst mit so einigen Problemen zu kämpfen. Freundin Maeve entwirft hingenen einen Plan, wie sich in der Kleinstadt Geld mit Otis' Wissen verdienen lässt.

"Sex Education" gelingt ein guter Mix aus Unsinn und Ernstahftigkeit und ist dabei wesentlich erwachsener, als es der Titel vielleicht vermuten lässt. 

6. The Walking Dead

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 9

Schon ein Serien-Klassiker und eine der erfolgreichsten Serien überhaupt. "The Walking Dead" basiert auf dem gleichnamigen Comic: Die Welt ist von einem gehemnisvollen Virus befallen, bei dem Menschen nach ihrem Tod als blutrünstige Zombies auferstehen. Nur wenige Menschen können sich retten und kämpfen in einer verlassenen Welt über 9 Staffeln gegen die Bestien und andere Menschen ums nackte Überleben.

Der TV-Sender AMC, der die Serie produziert, kündigte eine 10. Staffel an, die Ende 2019 zu sehen sein soll. Außerdem ist ein weiteres Spinoff für 2020 geplant, das nicht mehr an die Comic-Vorlage gebunden sein wird. Bei "The Walking Dead" geht es weniger um blutrünstigen Zombie-Trash, als um die elementare Frage: wie wollen und können wir trotz aller Unterschiede auf diesem Planeten mit seinen begrenzten Ressourcen miteinander leben? Wer alleine bleibt, kommt um, wer seine Stärken in einer Gruppe einbringt, überlebt. Eventuell.

7. Narcos

(Quelle: Netflix)

Staffeln:

Betrachtet man die Serie als Ganzes, so hätte "Narcos" seinen Platz auf dieser Liste wohl nicht zwingend verdient. Aber auch wenn die weiteren Staffeln nicht mehr ganz auf dem Top-Niveau spielten, kann die erste Staffel durchaus aus kleines Meisterwerk bezeichnet werden. Atmosphäre, Besetzung, Erzählgeschwindigkeit - hier passt alles zusammen und dürfte deshalb dafür gesorgt haben, dass die meisten von uns die Serie auch in einem Rutsch weggeschaut haben. 

Nachdem der Einfluss der Serie durch Produktionen wie "El Chapo" bereits deutlich wurde, folgt nun auch ein offizieller Nachfolger. "Narcos: Mexico" verabschiedet sich von Pablo Escobar, Kolumbien und Kokain und wirft stattdessen einen Blick auf den Cannabishandel in Guadalajara. 

8. Dark

Szene aus "Dark" (Quelle: Netflix)

Staffeln: 1

Wie man eine Netflix-Produktion an die Wand fährt, hat kürzlich eindrucksvoll "Dogs Of Berlin" bewiesen. Da hat das erste deutsche Netflix-Original seinen Job wesentlich besser gemacht. "Dark" kommt dabei heraus, wenn "Stranger Things" und "Twin Peaks" eine deutsche Kleinstadt als Setting erhalten. 

9. You - Du wirst mich lieben

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 1

Im Mittelpunkt der Serie steht der New Yorker Buchhändler Joe Goldberg, der Geschäftsführer des Buchladens Mooney’s ist. Eines Tages betritt eine Kundin namens Guinevere Beck seinen Laden. Joe verliebt sich in sie und beginnt sie zu stalken. Um an sie heranzukommen, schreckt er sogar nicht davor zurück, ihren Freund aus dem Weg zu räumen. Doch dabei soll es nicht bleiben...

Kurz nachdem die erste Staffel mit Penn Badgley in der Hauptrolle erschienen ist, ging ein Aufschrei durch die sozialen Netzwerke. Werden hier Stalker romantisiert und der belastende Alltag vieler Menschen auf die leichte Schulter genommen? Wer sich auf "You" einlässt und hinter die Fassade schaut, wird schnell bemerken, dass es sich hier keineswegs um eine Romantisierung handelt, sondern menschliche Abgründe thematisiert werden. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Caroline Kepnes.

10. Better Call Saul 

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 4

Gibt es eine undankbarere Aufgabe, als einen Nachfolger zu "Breaking Bad" zu erschaffen, der Fans und Kritiker gleichermaßen zufrieden stimmt? Vermutlich nicht. Vince Gilligan hat sich der Aufgabe dennoch gestellt und beweist mittlerweile schon mit der 4. Staffel, dass es möglich ist. Die Vorgeschichte des Anwalts Jimmy McGill alias Saul Goodman wird so tragisch-komisch und in einem ganz eigenen Stil erzählt, dass man kaum verstehen kann, wie diese Figur jemals nur eine Nebenrolle sein konnte.

Selbstverständlich zehrt "Better Call Saul" immer von der ursprünglichen Strahlkraft seines Vorbilds, dennoch steht die Serie mittlerweile auf eigenen Beinen und hat sich  dank der grandiosen Besetzung (teilweise bereits bekannt aus Breaking Bad) zu einem ganz eigenen Highlight mit eigenem, wiedererkennbaren Stil entwickelt. 

11. Ozark

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 2

"Der Wolf im Schafspelz" hat wohl selten besser gepasst als bei dieser Serie. 500 Millionen US-Dollar in fünf Jahren zu waschen - vor dieser Aufgabe steht Marty Byrde nachdem er sich mit der Drogenmafia eingelassen hat. Nach seiner Flucht in das Ozark-Gebiet muss er jedoch schnell feststellen, dass die Geldwäsche schnell nicht mehr das einzige Problem ist. "Ozark" tarnt sich zunächst als Standardunterhaltung und abgeschwächte Form von "Breaking Bad", entfaltet jedoch bereits nach wenigen Folgen seine komplette Schlagkraft. 

12. Peaky Blinders

(Quelle: BBC)

Staffeln: 4

Dass ein grandioser Hauptdarsteller eine ganze Serie tragen kann, sollte längst kein Geheimnis mehr sein. Und auch wenn Cillian Murphy in seiner Rolle als Tommy Shelby das absolute Highlight darstellt, lebt die Atmosphäre auch hier vom großen Ganzen. Das 20er-Jahre-Setting wirkt unverbraucht und unbekannt.

Die Hauptcharaktere wirken in zu Beginn der Serie zwar beinahe unangenehm unnah- bzw. unangreifbar, zeigen aber im weiteren Verlauf große Schwächen und Abgründe auf. Wer über den anfangs plakativen Mafia-Stil der Serie hinwegsehen kann, wird schon nach kürzester Zeit nicht mehr aus der Welt - und leider auch dem Sprachstil - der Peaky Blinders herauskommen. 

13. Sense8

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 2 + Finale

Die abrupte Einstellung der Produktion und der damit verbundene Fan-Aufstand lassen oftmals in Vergessenheit geraten, dass die beiden Staffeln von Sense8 zu den absoluten Highlights auf Netflix gehören. Die Wachowski-Schwestern haben hier ein Sci-Fi-Modell entwickelt, welches sich nah genug an der Realität orientiert um den Zuschauer emotional zu berühren, gleichzeitig durch ein übernatürliches Element diese emotionale Verbundenheit immer wieder infrage stellt.

Ein moderne Sci-Fi-Interpretation, die glücklicherweise noch ihren verdienten, würdigen Abschluss bekommen hat. 

14. After Life

Staffeln: 1

In dieser rabenschwarzen britischen Komödie spielt Autor und Regisseur Ricky Gervais den Boulevard-Journalisten Tony, der sich nach dem Tod seiner Frau in Alkohol, Drogen und Selbstmitleid verliert und seine Mitmenschen drangsaliert. Nach mehreren gescheiterten Selbstmordversuchen versuchen seine engsten Freunde ihn nach und nach aus dem Sumpf zu ziehen.

Ricky Gervais überzeugt besonders mit seiner Darstellung als sympathischer Kotzbrocken. Die Serie mit sechs halbstündigen Folgen hat man in einem Rutsch durchgeschaut und ist somit eigentlich ein dreistündiger Film. Prädikat: Höchst sehenswert!

15. Mindhunter

(Quelle: Netflix)

Wer den Namen David Fincher liest, weiß zumindest im Ansatz, womit er es zu tun hat. Im Mittelpunkt seiner neuen Serie steht FBI-Ermittler Holden Ford, der eine neue Profiling-Technik entwickelt und somit die Polizeiarbeit ein Stück weit revolutioniert. "Mindhunter" besticht nicht nur durch gute Atmosphäre und gut geschriebene Charaktere, sondern vor allem auch durch genaue Recherche. Hier fühlt sich wirklich alles nach dem Jahr 1979 an. 

Staffeln: 1

16. Master Of None

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 2
Trailer: Trailer Staffel 1

Wer sich normalerweise eher im Action- oder Dramabereich von Netflix heimisch fühlt, könnte von "Master Of None" unter Umständen noch nie ein Wort gehört haben. Großer Fehler! Die Serie verzichtet im Prinzip auf sämtliche Erfolgsrezepte - und funktioniert genau deshalb so gut. Schöpfer und Hauptdarsteller Aziz Ansari fängt in dieser Szene einfach das echte, alltägliche Leben eines jungen Erwachsenen in New York ein, mit all seinen Schwierigkeiten, peinlichen Momenten und ganz realen Klischees.

Ähnlich wie in Serien wie "Love" oder "Flaked" steht hier das richtige Leben im Vordergrund. Wenn dieses dann auch noch so grandios geschrieben und mit schönen Referenzen geschmückt ist, braucht es plötzlich gar keine große Action mehr. 

17. The End Of The F***ing World

Staffeln: 1

Zwei 17-Jährige auf einem Roadtrip - klingt zunächst nicht wirklich nach gutem Serien-Stoff. Wenn sich einer von beiden jedoch für einen astreinen Psychopathen hält und alleine die Dynamik der beiden Hauptcharaktere für Spannung sorgt, sieht es schnell anders aus.

"The End Of The F***ing World" ist ein kleines Meisterwerk in acht Akten à 20 Minuten und beweist eindrucksvoll, dass eine spannende Story und gute Charaktere nicht immer erst über drei Staffeln aufgebaut werden müssen. Und weil die Atmosphäre der ersten Staffel so besonders war, ist man gar nicht so sicher, ob man sich überhaupt auf eine zweite Staffel freuen sollte. 

18. The Umbrella Academy 

Menschen beim Scheitern zuzusehen kann vor allem traurig sein. Es kann aber auch Spaß machen. Ganz besonders, wenn es sich dabei nicht um normale Menschen, sondern um solche mit Superkräften handelt. Luther, Diego, Allison, Klaus, Nummer Fünf, Ben und Vanya machen das, was man mit Superkräften eben so macht: die Welt retten. Oder es zumindest versuchen.

Wer auf schrägen Humor und schräge Typen steht, wird hier gut bedient, auch wenn es manchmal doch sehr albern zugeht in dieser Serie mit Misfits-Darsteller Robert Michael Sheehan.

Staffeln: 1

19. Atypical

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 2

Hier ist der Name Programm. "Atypical" erfindet das Serien-Rad gewiss nicht neu, macht aber eben alles ein bisschen anders. Im Mittelpunkt steht der 18-jährige Autist Sam und dessen Probleme. Dadurch, dass sich die Ernsthaftigkeit und der Humor immer die Waage halten, wird ein ungewöhnliches Thema zur interessanten Grundlage für eine Serie. Serienschöpferin ist Robia Rashid, die manchen wohl durch ihren Erfolg mit "How I Met Your Mother" ein Begriff sein dürfte.

20. Suburra: Blood on Rome

(Quelle: Netflix)

Staffeln: 2

Den Abschluss macht eine Serie, die sich tatsächlich noch "Geheimtipp" nennen darf. Die italienische Eigenproduktion "Suburra: Blood on Rome" zeigt Aureliano, Spadino und Gabriele und deren Alltag zwischen Erpressung, Drogen, Sex und Gewalt in der italienischen Hauptstadt. Oder besser gesagt: ein Leben im Elendsviertel, was "Suburra" übersetzt bedeutet. 

Die Serie dient dabei als Vorgeschichte für den gleichnamigen Film von 2015. 

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

Empfohlene Themen

Lust For Life: Die zehn besten Songs von Lana Del Rey

Vintage Americana und Indie-Poetin

Elizabeth Woolridge Grant hat unter dem divenhaften Namen Lana Del Rey eine erstaunliche musikalische Karriere hingelegt: Mit einem einzigartigen schwülstigen Slo-Mo-Image und Vintage-America-Sound hat sie sich in die Herzen der Indie- sowie Mainstream-Hörer gesungen oder gehaucht.

Hier kommen die (subjektiv) zehn besten Songs der Lana Del Rey: